Sura 80 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 26.May.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Er war mürrisch und kehrte sich ab
  2. Als der Blinde zu ihm kam
  3. Und was lässt dich wissen, ob er sich läutern würde
  4. Oder sich erinnert, so kann die Erinnerung ihm nützen
  5. Doch wer verzichtet
  6. Dem kommst du entgegen
  7. Dabei steht es dir nicht zu, dass er sich nicht läutert
  8. Wer aber eifrig zu dir kommt
  9. Und dabei gottesfürchtig ist
  10. Von dem bist du abgelenkt
  11. Nein! Das ist eine Erinnerung
  12. Wer nun will, gedenkt ihr
  13. In edlen Schriftblättern
  14. Emporgehoben und gereinigt
  15. In Händen von Botschaftern
  16. Die edel, gehorsam sind
  17. Getötet ist der Mensch durch seine Ableugnerei
  18. Aus was hat er ihn erschaffen
  19. Aus einem Tropfen hat er ihn erschaffen und dann sein Maß bestimmt
  20. Danach ihm den Weg erleichtert
  21. Danach lässt er ihn sterben und dann begraben
  22. Danach erweckt er ihn, wenn er will
  23. Nein! Dieser erledigte doch nicht, was er ihm befahl
  24. So soll der Mensch auf seine Speise schauen
  25. Denn wir haben das Wasser in Strömen gegossen
  26. Danach die Erde in Risse gerissen
  27. Dann ließen wir darin Korn sprießen
  28. Reben, Sträucher
  29. Olivenbäume, Palmen
  30. Dichtbewachsene Gärten
  31. Obst und Gras
  32. Als Nutznießung für euch und euer Vieh
  33. Wenn aber das Dröhnende kommt
  34. An dem Tag, da jeder vor seinem Bruder flieht
  35. Seiner Mutter, seinem Vater
  36. Seiner Gefährtin und seinen Kindern
  37. Für jeden gibt es an jenem Tag eine Angelegenheit, die ihm genügt
  38. Und Gesichter sind an jenem Tag offengelegt
  39. Lachend, freudig
  40. Und auf Gesichtern liegt an jenem Tag Vergänglichkeit
  41. Von Beklemmung ausgezehrt
  42. Das sind die Ableugner, die Frevler

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenMürrisch Koran Sura achtzig Übersetzung

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich