Sura 79 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 09.Jun.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Und die ertrinkend Entziehenden
  2. Und die aktiv Tatkräftigen
  3. Und die zügig Schwimmenden
  4. Dann die wetteifernd Vorangehenden
  5. Dann die Angelegenheit Vorbereitenden
  6. An dem Tag, da das Erzitternde erzittert
  7. Gefolgt vom nächsten
  8. Herzen sind an jenem Tag angespannt
  9. Ihre Blicke furchterfüllt
  10. Sie sagen: Kehren wir ins Loch zurück
  11. Auch wenn wir verweste Gebeine sind
  12. Sie sagten: Dies ist dann eine verlustbringende Wiederkehr
  13. Es ist gewiss ein einziges Schelten
  14. Und sogleich sind sie im Wachzustand
  15. Ist dir die Erzählung Moses zugekommen
  16. Als ihm sein Herr im geheiligten Tal Tuwa zurief
  17. Gehe zu Pharao. Gewiss, er überschritt
  18. Dann sage: Läuterst du dich?
  19. Und ich leite dich zu deinem Herrn, so dass du fürchtest
  20. Dann zeigte er ihm das größte Zeichen
  21. Aber er leugnete und widersetzte sich
  22. Danach kehrte er sich ab, ausführend
  23. So versammelte er und rief
  24. Und sagte: Bin ich nicht euer höchster Herr
  25. Da nahm ihn Gott als Strafexempel für das Letzte und das Erste
  26. Gewiss, darin liegt ein Sinn für den, der fürchtet
  27. Seid ihr schwerer zu erschaffen oder der Himmel, den er baute
  28. Er erhob seine Dichte empor, so entwickelte er ihn
  29. Und ließ seine Nacht verdunkeln und seine Morgendämmerung hervorkommen
  30. Und danach ließ er die Erde eiern
  31. Aus ihr ließ er Wasser und Vegetation herauskommen
  32. Und ließ die Berge sich verankern
  33. Als Nutznießung für euch und euer Vieh
  34. Wenn das größte Überdeckende kommt
  35. Am Tag, da der Mensch sich erinnert, wonach er strebte
  36. Und die Hölle hervorgehoben wurde für den, der sieht
  37. Wer hingegen überschritt
  38. Und sich vom diesseitigen Leben vereinnahmen ließ
  39. So ist gewiss die Hölle die Heimstätte
  40. Und wer vor dem Ansehen seines Herrn ehrfürchtig ist und die Seele die Neigung unterbinden lässt
  41. So ist gewiss der Garten die Heimstätte
  42. Sie fragen dich nach der Stunde, wann sie festgelegt ist
  43. Doch wie bist du imstande, sie zu erwähnen
  44. Zu deinem Herrn geht ihr Ende
  45. Gewiss, dir obliegt nur den zu warnen, der sie fürchtet
  46. An dem Tag, wenn sie sie sehen, ist es, als hätten sie nur eine Abend- oder Morgendämmerung verweilt

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche Themensura koran neunundsiebzig Entreißenden

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich