Sura 76 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 16.Nov.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Gab es nicht für den Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war
  2. Wir erschufen den Menschen aus einem Tropfen, einem Gemisch. Wir prüfen ihn, so machten wir ihn hörend, blickend
  3. Wir leiteten ihn den Weg, so ist er dankbar oder ableugnend
  4. Vorbereitet haben wir den Ableugnern Ketten, Fesseln und Loderndes
  5. Gewiss die Aufrichtigen trinken aus einem Kelch, dessen Mischung entlastend ist
  6. Eine Quelle, bei der Gottes Diener trinken und die sie brechend hervorbrechen lassen
  7. Sie kommen den Warnungen nach und fürchten einen Tag, dessen Unheil aufkommend ist
  8. Und speisen von beliebter Speise einen Bedürftigen, eine Waise und einen Gefangenen
  9. Wir speisen euch nur um Gottes Angesicht willen. Wir möchten von euch weder Entgelt noch Dank
  10. Wir fürchten von Unserem Herrn einen finsteren, schauderhaften Tag
  11. So bewahrte Gott sie vor dem Unheil dieses Tages und ließ sie Strahlen und Freude finden
  12. und entgolt ihnen, womit sie geduldig waren, mit Garten und Seidenem
  13. Sie lehnen sich darin in Sesseln an, sehen darin weder Sonnenhitze noch Eiseskälte
  14. Und nahe über ihnen sind seine Schatten, und seine Trauben hängen niedrig hernieder
  15. Herumgereicht wird ihnen Geschirr aus Silber, und Becher, die beständig waren
  16. Beständig aus Silber, dessen Maß sie wohl bemaßen
  17. Zu trinken wird ihnen ein Kelch gegeben, dessen Mischung Zanjabil ist
  18. Eine Quelle darin, die Salsabil genannt wird
  19. Und unter ihnen gehen verewigte Kinder umher. Wenn du sie siehst, hältst du sie für ausgestreute Perlen
  20. Und wenn du siehst, dann siehst du Wonne und ein großes Reich
  21. An ihnen werden Kleider von feiner, grüner Seide sein und Brokat. Und geschmückt wurden sie mit silbernen Spangen und ihr Herr gab ihnen ein reinigendes Getränk zum Trinken
  22. Dies war wohl das Entgelt für euch und euer Bestreben war gedankt
  23. Gewiss sind wir es, die auf dich den Quran herabsendend herabsandten
  24. So sei geduldig gegenüber der Weisung deines Herrn und gehorche keinem von ihnen, der sündig oder ableugnend ist
  25. Und gedenke des Namens deines Herrn in der Früh und abends
  26. Und von der Nacht, da werfe dich vor ihm nieder und preise ihn nachts lange
  27. Gewiss, jene lieben die Eile und vernachlässigen einen schweren Tag
  28. Wir erschufen sie und festigten ihre Gestalt und wenn wir wollten, dann ersetzten wir ihresgleichen ersetzend
  29. Dies ist wahrlich eine Erinnerung. Wer nun will, der nehme einen Weg zu seinem Herrn
  30. und was ihr wollt, nur wenn Gott will. Gewiss, Gott war wissend, weise
  31. Er lässt, wen er will, in seine Barmherzigkeit eintreten, doch den Ungerechten bereitete er eine schmerzhafte Qual

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenMensch

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich