Die sieben Tore der Hölle (in "Lehren des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 16.Oct.2012

Im Namen Gottes Des Erbarmers Des Gnädigen

Das Element Feuer

Das Element "Feuer" ist außerordentlich vielfältig in seinen Verwandlungskünsten. Meistens sitzt es im Kern einer Sache/Person und stellt die Aufgabe, Dinge voran zu treiben (Energie). Es hat je nach Stärke eine andere Färbung (beginnend mit Rot dann Orange..., blau .. bis zu Unsichtbarkeit). Feuer entsteht durch Reibung; je stärker die Reibung desto mehr Energie wird freigesetzt. Unser Körper besitzt alle 4 Elemente, die in der Natur existieren (Erde, Wasser, Feuer, Luft). Hier spielt das Element "Feuer" eine wichtige Rolle und wird von unserem Gehirn sowohl geistig als auch physisch angesteuert. Manche dieser Vorgänge ereignen sich automatisch, wie bei einer Krankheit (Fieber), andere entstehen durch körperliche Arbeit oder auch durch unsere Vorstellungen, wie bei Angstzuständen, die verschiedene Ursachen haben können (Neid, Missgunst, Eifersucht, Gier), und die wiederum zu starken innerlichen Reibungen führen.

Die meisten Leute stellen sich die Hölle als einen Ort vor, in dem es nur Feuer zu sehen gibt und wo eigentlich Leben unmöglich ist. Laut Koran aber ist die Hölle, auch wenn sie immer wieder mit Feuer in Zusammenhang gebracht wird, als etwas Unerträgliches beschrieben. Ein Ort in dem wohl Leben existiert, aber im Vergleich zum irdischen Leben auf eine Weise, dass man es niemals genießen kann. Der Koran sowie ältere heiligen Schriften berichten, dass dieser Ort aus mehreren, genauer gesagt, "Sieben" Stufen besteht.

Die klassische Theologie des Christentums definierte sieben negative Charaktereigenschaften, die als Todsünden verstanden wurden. Im Folgenden listen wir all diese Sünden auf, doch wir wollen den Menschen nicht nur die negative Seite des Lebens zeigen, sondern auch den Gegenpol davon. Denn alles, was wir in der Natur haben, darf niemals einseitig betrachtet werden. So können wir an uns arbeiten, falls wir selber eine Schwäche in uns entdecken, die uns selbst oder andere Mitmenschen belastet.

 

  Negativ Positiv Sinnesorgane
       
1 Hochmut (Eitelkeit, Stolz, Übermut) Demut (Zeugnis ablegen, bekennen, sich ergeben) Herz/Fühlen
2 Geiz (Habgier) Abgaben (von Almosen und Wissen) Tasten
3 Wollust (Ausschweifung, Genusssucht) Teilen (schweigen, beten bzw. meditieren) Schmecken
4 Zorn (Rachsucht, Vergeltung, Wut) Vertrauen (vergeben, verzeihen) Hören
5 Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht) Entsagung (schweigen, fasten) Riechen
6 Neid (Eifersucht, Missgunst) Opferung (standhaft sein, sich bemühen) Sehen
7 Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens) Tüchtigkeit (sich bemühen "Jihad", in Aktion treten, pilgern) Gleichgewicht

 

Im Koran werden insgesamt Zehn himmliche Orte beschrieben, die schichtweise übereinander liegen.
Die zehnte und höchste Stufe, die niemals irgendein Wesen erreichen kann, ist "Gottes Thron". In Vers 17:42, wird extra betont: Gäbe es einen anderen Gott außer IHM, dann würde dieser den Weg zum Thron finden.
Unter dieser Stufe befinden sich die beiden Paradiese, über die wir ab Vers 55:46 lesen können.
Und unter den beiden Paradiesen befinden sich die restlichen 7 Stufen der Hölle. Vers 15:44 beschreibt uns, dass die Hölle 7 Tore (7 Ein- oder Zugänge) hat und für jeden dieser Eingänge eine bestimmte Schar von Menschen und Dschinn zugeordnet ist. Auch wenn man nach dem Wort جهنم [JaHaNaM] (Die Hölle) im Koran sucht, dann wird man es insgesamt 77 mal finden (Siehe Verse). Die 7 Orte werden teilweise mit ihrem Namen im Koran beschrieben und dass jeder dieser Orte gewisse Menschen gefangen hält.

15:43 Und die Hölle (Jahannam) ist der Verabredungsort für sie alle.
15:44 Sie hat sieben Tore, und jedem Tor wird ein Teil von ihnen (von den Ungläubigen) zugewiesen.
55: 46 Für den, der den Stand seines Herrn fürchtet, sind zwei Gärten bestimmt



1. Die unterste Stufe der Heuchler

4:145 Die Heuchler werden in der tiefste Stufe der Hölle sein, und keiner kann sich für sie einsetzen und ihnen heraushelfen.

Es sind Menschen, die sich selbst anlügen. Sie versuchen anderen zu gefallen, indem sie ihnen gegenüber freundlich sind, doch in Wahrheit sind sie die schlimmsten Feinde. Das Leben mit solchen Menschen ist unerträglich, da sie bereit sind, zu jeder Zeit ihr Gesicht zu wechseln und den anderen in den Rücken zu fallen. In einer Gesellschaft, in der viele solche Menschen leben, ist es schwierig, noch jemandem zu trauen, weil man ständig Angst vor Verrat haben muss.

 

2. Sedjjin der Betrüger

In Sura 83 lesen wir: (Wehe denen, die das Maß verkürzen).
Die hier beschriebenen Menschen werden als فجار [FuJJAR] (unmoralisch) bezeichnet und ihr Ort heißt سجين [SeJJYN], was so soviel bedeutet wie Gefangenschaft.

83:7 Nein, das Buch derer, die voller Laster sind, befindet sich im tiefen Kerker (Sedjjin).

Dann wird die Frage gestellt:

"83:8 Woher willst du wissen, was Sedjjin sein soll?"

und die Antwort darauf ist:

"83:9 Es ist ein Buch mit einer bestimmten Nummer" .

D.h. es ist in einer Rangstufenordnung registriert.
Doch auch das Buch der Gläubigen (hier als Vergleich) hat eine Registrierungsnummer und zwar gehört sie zu den oberen Stufen:

83:18 Nein, das Buch der Frommen befindet sich in der Hohen Stätte (Áyllyien).
83:19 Und woher sollst du wissen, was die Hohe Stätte (Áyllyien) ist?
83:20 Es ist ein versiegeltes/gekennzeichnetes Register,

 

4. Saqar der Leugner

Einer der Orte der Hölle nennt sich Saqar.
Dieser Ort wird in Verbindung mit denen gebracht, die Gotteszeichen für Lüge erklären. Wenn wir die Sura 54 lesen, dann erfahren wir von bestimmte Geschichten über Gesandte, deren Warnungen missachtet wurden. Sura 54, in welcher das Wort "Saqar" beschrieben ist, beginnt mit den Worten:

54:1 Nahegerückt ist die Stunde, und gespalten hat sich der Mond.
54:2 Und wenn sie ein Zeichen sehen, wenden sie sich ab und sagen: »Eine ständige Zauberei.«

In dieser Sura wird erklärt, dass Gott den Menschen genug Zeichen für die Wahrheit des Koran schickte (also handelt es sich um die letzten Zeichen), und trotzdem haben viele nicht geglaubt und lieber ihre eigenen Vorstellungen verfolgt. Es ereignen sich dann viele Katastrophen, die mit Wind bzw. Gewitter zu tun haben:

54:19 Wir sandten ihnen einen unheimlich kalten Sturmwind an einem Tag anhaltenden Unheils,
54:20 der die Menschen fortriss, als wären sie Stämme entwurzelter Palmen.

In dieser Sura wird ständig wiederholt, dass Gott den Koran leicht zum Gedenken gemacht hat, doch die Menschen es nicht verstehen wollen.
Diese Sorte von Menschen in der gleichen Sura "Mojjrymoun" (Übeltäter, Kriminelle, Verbrecher) genannt.

54:47 Die Übeltäter befinden sich im Irrtum und leiden an Wahnsinn.
54:48 Am Tage, wo sie auf ihren Gesichtern ins Feuer geschliffen werden (, heißt es): "Fühlt die Berührung der Saqar."

Die Gesichter dieser Menschen werden geschliffen, heißt es, was auch automatisch zu brennenden Schmerzen durch starke Reibungen führt.
Aber warum werden hier die Gesichter erwähnt und nicht andere Teile des Körpers?
Es ist einfach aus dem Grund, dass die Gesichter der Menschen für die Wahrnehmung zuständig sind. Unsere wichtigsten Sinne befinden sich im Gesicht (sehen, hören, riechen, schmecken). Wenn diese Wahrnehmungen missachtet werden, dann missbraucht man seine eigenen Wahrnehmungsorgane.
In Vers 54:49 wird gesagt: "Wir haben alle Dinge nach Maß erschaffen.", was bedeutet, dass alles seinen bestimmten Wert hat.
Der Name dieses Ortes wird in Sura 74 in Verbindung mit dem größten Zeichen gesetzt, das zu den Menschen gekommen ist (Die Nummer 19). Es ist anscheinend das letzte Zeichen an die Menschheit, während sich gleichzeitig solche Katastrophen ereignen wie in Vers 54:19.



5. Alhutamah der Lästerer

Sura 104 beginnt mit der Beschreibung einer bestimmten Sorte von Menschen.

104:1 Wehe jedem Stichler und Nörgler,
104:2 der Vermögen anhäufte und immer wieder zählte.

"Stichler und Nörgler" oder in anderen Übersetzungen heißt es "Lästerer und Verleumder". Sind Menschen voller Neid, die andere mit ihrem Missgunst belasten und wollen durch Vermögen und angehäuftes Geld besser als sie sein. Sie merken nicht, dass all das, was wir im Leben für Vermögen halten und sammeln, irgendwann zu Nichte geht. Deshalb heißt diese Sura "Alhutamah" (die Vernichtende, oder der Vernichtungsort).
Es ist das zwangsläufige Ergebnis, dass die Seele in diesen Vernichtungsort steuert, wenn man daran glaubt, dass sich das wahre Glück im irdischen Leben befindet.

104:4 Nein, er wird bestimmt in die Zermalmende (Alhutamah) geworfen werden.

Die Frage, die immer wieder auftaucht, wenn man sich nicht vorstellen kann, was das sein soll, lautet:

"104:5 Woher willst du wissen, was (Alhutamah) sein soll?"

und die Antwort ist:

"Es ist das Feuer Gottes, das hinein in den Herzen schaut."

Wie wir oben gesagt haben, gibt es mehrere Arten von Feuer und eines davon ist dieses. Es entsteht durch den Verlust von all dem, woran der Mensch seine Seele verloren hatte. Das Wort فؤاد [Fuad] wird von vielen als Herz übersetzt, wir hingegen übersetzen es als Empfindungen. Das ist der Ort im Körper, in dem Liebe für etwas oder eine Person empfunden wird, sodass das Leiden hier stattfindet. 

 

6. Die Unglückseligkeit der Habgierigen

Sura 90 beschreibt Menschen, die ein Hindernis nicht überschreiten konnten. Ein Hindernis, das sie sich selbst im Leben aufgebaut haben, so dass sie am Ende in einem Ort landen, der vom Feuer umzingelt ist. Sie haben sich im Leben in ihrer eigenen Habgier gefangen, und deshalb bleiben sie für immer darin gefangen.

 

Es gibt noch andere Begriffe, wie "Das Entfachte" سعير [SaÁYR], das für jene bestimmt ist, die ihren Ahnen nachfolgen und Botschaften für Lüge erklären, weil sie mit ihren Vorstellungen nicht übereinstimmen. Sie wollen sich nicht ihres Verstandes bedienen, deshalb ist ihre letzte Aussage: "Hätten wir gehört oder verstanden wären wir nicht unter den Gefärten des Entfachten (Feuers) [67:10].

"Die Gefährten der Linken" sind solche, die in ihrem Leben reich waren, und die Botschaft aus Überheblichkeit nicht akzeptierten. Der Ort, in dem sie am Ende landen, wird als giftig und mit heißem Schlamm übersät beschrieben.

Salam

Ähnliche ThemenSieben Höllen Hochmut Demut Geiz Almosen Meditieren Zorn Vergebung Neid Opferung Lästern jihad Herz Verstand

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich