Der Umgebene (in "Übersetzungsfehler des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 25.Feb.2012

Im Namen Gottes Des Erbarmers Des Gnädigen

73:1 Du, der Umgebene

Ähnlich wie in Vers 74:1 (Du, der Verhüllte), der von einem verhüllten Geheimnis handelt, wird auch hier der Name der beschriebenen Person oder Sache nicht genannt. Traditionelle Exegesen sahen in beiden Fällen (Verse 73:1 und 74:1), dass es um den Propheten Mohammed gehe, beim ersten Mal als ein mit Kleidung oder Decken verhüllter Mensch und beim zweiten Mal auch als ein mit Kleidung/Decken Umhüllter. Wir dagegen glauben nicht, dass der Koran einzig und alleine den Propheten anspricht, sondern auch jeden gläubigen Menschen, der den Koran als seinen Lebensbegleiter annimmt. Deshalb gilt der Koran für uns nicht nur als historisches Buch, das von alten Zeiten berichtet, sondern als Werk, das für jede Zeit und jeden Ort Gültigkeit besitzt.

Wir wollen zuerst zeigen, welche Bedeutungen das im Vers 73:1 vorkommende Wort beinhaltet: Das Wort مزمل [MoZzaMmeL] stammt aus der Wurzel زمل [ZaMaLa] und hat verschiedene Bedeutungen: ansammeln, anhäufen, umhüllen, (von mehreren Personen oder Sachen) umgeben, زميل [ZaMYl] (Arbeits-, Schul-) Kamerad, Reisebegleiter, تزمل [TaZaMmaLa] sich umhüllen, umgeben sein, مزاملة [MoZAMaLaH] od. زمالة [ZaMALaH] Kameradschaft.

Wir haben uns für das Wort "Umgebene" entschieden, da wir gesehen haben, dass es in dieser Sura hauptsächlich darum geht, dass Menschen mit höherem Grad an Bekanntschaften, wie im Falle des Propheten, am Tag kein normales privates Leben führen können (73:7). Sie sind ständig von Menschen umgeben, die verschiedene Angelegenheiten bzw. Fragen an diese Personen haben, so dass diese keine Zeit mehr haben, etwas für sich selbst zu machen oder zu entwickeln. Deshalb wird solchen Personen empfohlen, sich die Zeit während der Nacht zu nehmen (73:2), um sich dem Studium des Korans zu widmen (73:6, 73:20).
Gott macht keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht (73:20 ... Gott schätzt sowohl die Nacht als auch den Tag...) doch Er weiß auch, dass die meisten Angelegenheiten der Menschen am Tage erledigt werden müssen und deshalb findet man in der Nacht seine ersehnte Ruhe.

Es gibt aber auch Menschen, die es sich nicht leisten können, sich in diesem Bereich zu entwickeln, weil sie durch Krankheit oder anstrengende Arbeit (73:20) gehindert werden. Jene sind trotzdem aufgefordert, sich mit den Teilen des Korans zu beschäftigen, die für sie leicht verständlich sind.

73:20 Gewiss, dein Herr weiß, dass du weniger als zwei Drittel der Nacht, die Hälfte oder ein Drittel von ihr aufbleibst, ebenso eine Schar von denjenigen, die mit dir sind. Und Gott schätzt sowohl die Nacht als auch den Tag. Er wusste, dass ihr ihn nicht erfassen werdet; deshalb vergab Er euch. So lest von dem Koran, was leicht ist. Er wusste, dass es unter euch Kranke geben wird und andere, die sich auf der Erde durchschlagen, um nach Gottes Gunst zu streben, und andere, die auf dem Weg Gottes kämpfen. So lest von ihm, was leicht ist und haltet den Kontakt aufrecht und steuert zur Verbesserung bei und hinterlasst bei Gott einen schönen Vorschuss. Was ihr für euch selbst an Gutem vorausschickt, werdet ihr bei Gott finden. Es ist besser und ein größerer Lohn. Und bittet Gott um Vergebung. Gewiss, Gott ist vergebend, gnädig

Deshalb empfehlen wir jedem, der sich mit Gottes Buch beschäftigen möchte, sich die Zeit in der Nacht zu nehmen, um in aller Ruhe die Worte Gottes zu verstehen und verinnerlichen. Dadurch schickt man seiner eigenen Seele etwas Gutes bei Seinem Herrn voraus.

Salam

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich