Münzen islamischer Dynastien (in "Alte Manuskripte")

Geschrieben von: Hanif, am 23.Jun.2013

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Gnädigen

Gold- und Silbermünzen aus den Anfänger der Umayyaden-Dynastie (41 bis 132 n.H. / 662 bis 750 n. Chr.)

a) ES GIBT KEINE GOTTHEIT AUSSER GOTT, EINZIG UND OHNE PARTNER
Mohammed ist der Gesandte Gottes, der mit der Rechtleitung und der wahren Religion entsandt wurde, um sie über die gesamte Religion hervor zu heben

b) GOTT DER EINZIGE. GOTT, DER UNVERGÄNGLICHE. WEDER GEBAR ER NOCH WURDE ER GEBOREN (von Sura: 112)
Im Namen Gottes. Dieser Dinar wurde im Jahre 77 geprägt


Goldmünzen aus der Umayyaden-Dynastie

Ein Silber-Dirham geprägt vor Ende der Ummayyaden-Dynastie 126 n.H. Gleiche Texte wie oben nur mit kufischer Kalligrafie:

Silbermünzen aus der Abbasiden-Dynastie (132-656 n.H. / 749 - 1258 n.Chr.)

(132-656 AH/ 749-1258 AD)

Die Abbasiden änderten das Prägungssystem der Ummayadden, in dem sie die Verse von Sura 112 (Siehe oben) aus der Münze entfernten und die Phrase "Mohammed ist sein Gesandter" zu der Shahadah (Es gibt keine Gottheit ausser Gott) zufügten.

Zitat aus "Qatar Museums Authority":
The Abbasides did not change the Ommayad coinage system during the early years of their dynasty except the addition of certain religious phrases. They struck the words ‘Mohammad is the prophet of Allah’ to replace Surat Al-Ikhlas. At the time of the Khalifah Haroon Al Rashid, major changes were introduced as they issued new gold coins, striking new sentences, phrases and names, starting during the reign of the Khalifat Al-Amin. At the time of the Khalifah Al-Ma’moun a new text was added that is ‘Allah is the supreme ruler before and after and the faithful will rejoice at the victory given by Allah’. The names of the cities where the coins were minted were also mentioned on the Dinars.

Salam

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich