Sura 50 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 04.May.2014

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Q und der ruhmvolle Quran
  2. Doch sie wunderten sich, dass zu ihnen ein Warner von ihnen kam. So sagten die Ableugner: Dies ist eine wunderliche Sache
  3. Auch wenn wir tot waren und zu Erde wurden. Jenes ist eine weit entfernte Rückkehr
  4. Wir aber wussten, die Erde wird von ihnen nicht weniger. Und bei uns ist eine bewahrende Schrift
  5. Doch sie erklärten die Wahrheit für Lüge, als sie zu ihnen kam. So sind sie in einer gemischten Angelegenheit
  6. Schauten sie nicht zum Himmel über ihnen, wie wir ihn erbauten und schmückten, ohne dass er Durchschlupfe hat
  7. Und die Erde dehnten wir aus, warfen in sie Verankerungen und ließen in ihr von jedem erfreuenden Paar sprießen
  8. Als Einblick und Erinnerung für jeden sich zukehrenden Diener
  9. Und vom Himmel sandten wir gesegnetes Wasser herab, so ließen wir damit Gärten sprießen und Saatkörner
  10. Und die emporragenden Palmen, deren Aufblühen schichtweise ist
  11. Als Versorgung für die Diener. Und wir belebten damit totes Land. Auf diese Weise ist das Herauskommen
  12. Gelogen hatte vor ihnen das Volk Noahs und die Angehörigen des Hafens und Thamud
  13. Aad und Pharao und die Brüder Lots
  14. Und die Angehörigen der Eiche und das Volk Tubaa. Sie alle erklärten die Gesandten zu Lügnern, so bewahrheitete sich meine Androhung
  15. Ermüdete uns etwa die erste Erschaffung. Doch sind sie im Schleier gegenüber einer neuen Erschaffung
  16. Und wir erschufen ja den Menschen und wissen, was sein Selbst ihm einflüstert, und wir sind ihm näher als die Halsschlagader
  17. Während die beiden Empfänger empfangen, über der Rechten und über der Linken festsitzend
  18. Keine Aussage wird ausgestoßen, außer sie hat einen bereitstehenden Überwacher
  19. Und der Rausch des Todes brachte die Wahrheit. Dies ist, was du zu vermeiden pflegtest
  20. Und geblasen wurde ins Gebilde. Jener ist der Tag der Androhung
  21. Da kam jede Seele, mit ihr ein Antreiber und ein Zeuge
  22. Du warst ja dessen achtlos, dann legten wir von dir deine Abdeckung frei, so ist dein Blick heute eisern
  23. Und sein Gegenstück sagte: Dies ist, was bei mir bereitliegt
  24. Ihr beide, werft jeden trotzig Ableugnenden in die Hölle
  25. Der ein Verhinderer des Guten, ein Übertreter, ein Zweifler ist
  26. Der eine andere Gottheit neben Gott machte. So werft ihr beide ihn in die harte Qual
  27. Sein Gegenstück sagte: Unser Herr, ich veranlasste ihn nicht zur Übertretung, sondern er war in einem weit entfernten Irrtum
  28. Er sagte: Streitet nicht bei mir, denn ich schickte euch ja eine Androhung voraus
  29. Das Wort bei mir wird nicht vertauscht, und ich bin gegenüber den Dienern kein Unrechttuender
  30. An dem Tag sagen wir zur Hölle: Bist du angefüllt. Und sie sagt: Sind davon mehr
  31. Und der Garten wurde den Achtsamen herangebracht, nicht weit entfernt
  32. Dies ist, was euch versprochen wurde, für jeden sich Bekehrenden, sich Bewahrenden
  33. Der den Erbarmer im Verborgenen fürchtet und mit einem bekehrten Herz kommt
  34. Betretet ihn in Frieden. Jenes ist der Tag der Ewigkeit
  35. Für sie ist darin, was sie wollen, und bei uns ist noch mehr
  36. Und wieviele vernichteten wir vor ihnen aus einer Generation. Sie waren im Niederschlagen fester als sie, so durchdrangen sie die Länder. Ist etwa ein Ausweg
  37. Gewiss, in diesem ist eine Erinnerung für den, der ein Herz hatte oder das Gehör schenkte und dabei ein Zeuge war
  38. Und wir erschufen ja die Himmel, die Erde und das, was zwischen beiden ist, in sechs Tagen. Dabei erfasste uns keine Ermattung
  39. So sei geduldig über das, was sie sagen, und preise mit Lob deinen Herrn vor dem Aufgang der Sonne und vor dem Untergang
  40. Und so preise ihn von der Nacht und nach der Unterwerfung
  41. Und höre zu am Tag, an dem der Rufer von einer nahen Stelle ruft
  42. Am Tag, an dem sie den Schrei mit der Wahrheit hören. Jener ist der Tag des Herauskommens
  43. Gewiss, wir sind es, die beleben und die sterben lassen, und zu uns ist das Schicksal
  44. Am Tag, an dem die Erde sich hinwegreißt von ihnen, die eilend sind. Jenes ist uns ein leichtes Zusammentreiben
  45. Wir wissen mehr über das, was sie sagen, und sei kein Zwangausübender gegenüber ihnen. So erinnere mit dem Quran den, der meine Androhung fürchtet

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenKoran Quran Übersetzung Sura fünfzig 50

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich