Tragen und Übertragen (Vers 9:92) (in "Übersetzungsfehler des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 25.Feb.2014

Im Namen Gottes des Erbamers des Gnädigen

In Sura 9, Vers 92 haben wir im Vergleich zu den anderen Übersetzern ein anderes Verständnis herausgefiltert, das wir hier mit Gottes Hilfe verdeutlichen möchten. Bei dem Versuch, eine wortgetreue Übersetzung zu erreichen, haben wir ein Problem mit manchen diakritischen Zeichen, die bekannterweise von Menschen in den Quran hineingesetzt wurden. Wir zeigen erst den arabischen Text des Verses ohne diese Zeichen

9:92 ولا على الذين إذا ما أتوك لتحملهم قلت لا أجد ما أحملكم عليه تولوا وأعينهم تفيض من الدمع حزنا ألا يجدوا ما ينفقون

Das rot markierte Wort im Vers kommt zweimal vor und bedeutet je nach diakritischen Zeichen entweder

  1. حَمَلَ [HaMaLa] tragen, oder
  2. حَمَّلَ [HaMmaLa] tragen lassen, übertragen.

Man sieht, dass die Buchstaben in beiden Fällen gleich sind, nur die kleinen Zeichen unterscheiden sich beim mittleren Buchstaben, der im zweiten Fall mehr betont wird. Die Gelehrten des traditionellen Islams gaben mit den diakritischen Zeichen den ersten Fall wieder, wobei es für uns eine unverständliche Situation ergab. Auch den anderen Übersetzern erging es nicht anders, so dass sie bei ihrer Wiedergabe vom Originaltext abgewichen sind. Wir bringen einige Übersetzungen für diesen Vers, um zu zeigen, was wir genau meinen:

Azhar Übersetzung
Auch nicht zu tadeln sind jene, die zu dir kamen, damit du ihnen Reittiere zuteilst und zu denen du sagtest: "Ich habe keine Reittiere mehr für euch", woraufhin sie fortgingen unter heißen Tränen, traurig darüber, daß sie nichts zu spenden besaßen.

Khoury Übersetzung
und auch nicht diejenigen, die, wenn sie zu dir kommen, damit du sie mitreiten läßt, und du sagst: »Ich finde keine Tiere, daß ich euch mitreiten lassen kann«, sich abkehren, während ihre Augen von Tränen überfließen aus Traurigkeit darüber, daß sie nichts zum Spenden haben.

Zaidan Übersetzung
noch gegen diejenigen, die zu dir kamen, damit du ihnen Transportmittel bereitstellst, (zu denen) du jedoch sagtest: „Ich finde nichts (an Reittieren), worauf ich euch befördern könnte“, dann sie umkehrten, während ihre Augen voller Tränen waren - aus Traurigkeit darüber, daß sie nichts finden, was sie spenden können.

All diese rot gekennzeichneten Wörter sind im arabischen Koranvers überhaupt nicht vorhanden!
Die Übersetzer waren gezwungen, diese Begriffe zu erfinden, weil die diakritschen Zeichen dies in die Wege leiten. Eine wortgetreue Übersetzung sieht eher folgendermaßen aus:

Auch nicht gegen diejenigen, die zu dir kamen, damit du sie trägst ....

Das ergibt weder im Arabischen noch im Deutschen viel Sinn, da man nicht versteht, wie der Prophet diese Leute tragen sollte. Aus diesem Grund haben die Übersetzer, Begriffe wie Transportmittel oder Reittiere eingefügt, damit der deutsche Satz mehr Sinn ergibt. Außerdem wird der Prophet so dargestellt, als ob er nur Leute mitnimmt, die Geld zum Spenden haben, und die Armen zurücklässt.

Wir glauben, dass der Koran nicht von den diakritischen Zeichen erklärt wird, sondern aus sich selbst heraus. Auch deswegen, weil manche Wörter ohne diese Zeichen auf verschiedene Art und Weise gelesen werden können, wie z.B. im oben aufgeführten zweiten Fall im Sinne von "übertragen" statt "tragen". Dies ergab für uns mehr Sinn, weil am Ende des Verses klarer wird, dass den armen Menschen aus Mangel an Mittel weniger übertragen wird.

Hanif Übersetzung
9:92 und auch nicht gegen diejenigen, die, wenn sie zu dir kommen, damit du ihnen überträgst, und du sagtest: Ich finde nichts, was ich auf euch übertragen kann. Sie kehren sich ab und aus ihren Augen strömen die Tränen aus Trauer, dass sie nichts auszugeben finden

Dieser Vers bestätigt die anderen Verse, in denen Gott klar und deutlich sagt, dass er von niemanden mehr fordert als er vermag: Siehe Verse

Die ungefähre Übersetzung von Sura 9

Salam

Ähnliche ThemenSura 9 neun Baraa Loslösung diakritische Zeichen Korrektur

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich