Sura 44 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 30.Jun.2014

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. H.M.
  2. Und die klare Schrift
  3. Gewiss, wir ließen sie in einer gesegneten Nacht herabsenden, denn wir pflegten zu warnen
  4. In ihr wird jede weise Angelegenheit eingeteilt
  5. Eine Angelegenheit von uns, denn wir pflegten Entsendende zu sein
  6. Als Barmherzigkeit von deinem Herrn. Er ist gewiss der Allhörende, der Allwissende
  7. Der Herr der Himmel und der Erde und dessen, was zwischen beiden ist, wenn ihr überzeugt zu sein pflegtet
  8. Es gibt keine Gottheit außer ihm. Er belebt und lässt sterben, euer Herr und der Herr eurer ersten Väter
  9. Doch sie sind in Zweifel, sie spielen
  10. So warten den Tag ab, an dem der Himmel einen offenkundigen Rauch bringt
  11. Er überdeckt die Menschen. Dies ist eine schmerzhafte Qual
  12. Unser Herr, lege von uns die Qual frei. Wir sind schon Gläubige
  13. Wie soll für sie das Erinnern sein, wobei zu ihnen ja ein klarer Gesandter kam
  14. Dann kehrten sie sich von ihm ab und sagten: Ein verrückter Lehrer
  15. Wir werden die Qual ein wenig freilegen, ihr aber werdet rückfällig werden
  16. Am Tag, an dem wir den großen Niederschlag niederschlagen. Gewiss, wir werden uns rächen
  17. Und vor ihnen versuchten wir das Volk Pharaos. Und zu ihnen kam ein edler Gesandter
  18. Dass ihr mir entgegenkommt, Diener Gottes, denn ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter
  19. Und dass ihr gegenüber Gott nicht überheblich seid. Denn ich bringe euch eine klare Ermächtigung
  20. Und gewiss, mein Herr und euer Herr möge mich davor bewahren, dass ihr mich abstoßt
  21. Und wenn ihr mir nicht glaubt, so haltet euch von mir fern
  22. So rief er seinen Herrn an: Jene sind ein verbrecherisches Volk
  23. Dann schleiche nachts mit meinen Dienern davon, ihr werdet gewiss verfolgt
  24. Und lasse das Meer reglos sein, sie werden gewiss ertränkte Soldaten sein
  25. Und wie viele Gärten und Quellen ließen sie zurück
  26. Pflanzen, einen edlen Standort
  27. Und eine Gunst, an der sie sich zu vergnügen pflegten
  28. Auf diese Weise vererbten wir sie einem anderen Volk
  29. Nicht weinten der Himmel und die Erde über sie noch wurden sie angeschaut
  30. Und wir erretteten ja die Kinder Israels von der erniedrigenden Qual
  31. Von Pharao, denn er war ein Hochmütiger, einer der Maßlosen
  32. Und wir wählten sie ja mit Wissen vor den Welten
  33. Und wir ließen ihnen von den Zeichen zukommen, worin eine klare Prüfung ist
  34. Jene würden gewiss sagen
  35. Es ist sicher nichts anderes als unser erster Tod und wir werden nicht herausgebracht
  36. So bringt unsere Väter her, wenn ihr wahrhaftig zu sein pflegtet
  37. Sind sie etwa besser oder das Volk Tubba und diejenigen vor ihnen. Wir vernichteten sie, denn sie waren Übeltäter
  38. Und nicht spielend erschufen wir die Himmel und die Erde, und was zwischen beiden ist
  39. Wir erschufen beide nicht außer mit der Wahrheit, aber die meisten von ihnen wissen nicht
  40. Gewiss, der Tag der Entscheidung ist ihrer aller Termin
  41. Am Tag, an dem weder ein Verbündeter einem Verbündeten etwas nützt noch ihnen geholfen wird
  42. Außer wessen Gott sich erbarmte. Gewiss, er ist der Ehrenvolle, der Gnädige
  43. Der Baum Zaqqum
  44. Die Speise des Sünders
  45. Wie die Brühe, die in den Bäuchen brodelt
  46. Wie das Brodeln der Magma
  47. Nehmt ihn und schleppt ihn in das Zentrum der Hölle
  48. Gießt danach von der Magmaqual über seinen Kopf
  49. Koste es, du bist doch der Ehrenvolle, der Edle
  50. Das ist gewiss das, worüber ihr zu zweifeln pflegtet
  51. Gewiss, die Achtsamen sind an einem sicheren Standort
  52. In Gärten und Quellen
  53. Sie, zueinander gerichtet, kleiden sich in Samt und Brokat
  54. Auf diese Weise machten wir sie zu augenscheinlichen Gesprächspartnern
  55. Eingeladen werden sie darin, wo sie sicher sind, zu jeder Art Obst
  56. Nicht kosten sie darin den Tod, außer dem ersten Tod, und er behütete sie vor der Qual der Hölle
  57. Als Gunst von deinem Herrn. Jenes ist der gewaltige Gewinn
  58. So machten wir ihn in deiner Zunge leicht, auf dass sie sich erinnern
  59. So warte ab, auch sie warten ab

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenQuran Koran Übersetzung Kapitel Sura vierundvierzig

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich