Ein eiserner Blick (Vers 50:22) (in "Übersetzungsfehler des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 06.May.2014

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

Während wir Sura 50 übersetzten, wunderten sich einige, warum wir im Gegensatz zu den anderen Übersetzern den Ausdruck "so ist dein Blick heute eisern" in Vers 22 auf diese Weise wiedergaben:

Hanif Übersetzung
50:22 Du warst ja dessen achtlos, dann legten wir von dir deine Abdeckung frei, so ist dein Blick heute eisern

Man fragte sich, was dieser Ausdruck darstellen soll, vor allem weil die anderen Übersetzer ihn folgendermaßen übersetzten:

  • "so dass dein Augenlicht heute scharf ist" (Khoury)
  • "so dass dein Blick heute geschärft ist (Paret)
  • "dann ist dein Sehen heute scharf" (Zaidan)
  • usw.

Es kann möglich sein, dass der Blick oder Sehvermögen am Tag der Auferstehung (darum geht es ja in diesem Vers) geschärft ist, aber wir glauben eher, dass es sich bei dem Wort حديد [HaDYD] "Eisen" nicht um eine metaphorische Ausdrucksweise handelt, sondern um eine Tatsache, die wir durch die heutige Technologie bezeugen können und um Dinge, die erst in der Zukunft bewiesen werden. Vielen ist entgangen, dass in dem Vers die Rede von dem "Blick" ist und nicht von den "Augen". Mit anderen Worten, man kann auf etwas blicken, um Sachen zu sehen, die mit dem bloßen Auge nicht zu sehen sind, beispielsweise durch ein Gerät, wie bei einem Mikroskop oder einem Teleskop. Es sind also diese Geräte und nicht unsere Augen, die uns einen erweiterten Blick gewähren. Wir wissen nicht, was uns die Zukunft noch verbirgt, ob wir irgendwann Sachen oder Wesen sehen, die uns jetzt verschleiert sind. Das weiß nur Gott. Doch es ist unsere Aufgabe, Seine Worte möglichst ohne Interpretationen wiederzugeben. Was jeder Leser und jede Leserin darunter versteht oder wie er/sie es für sich interpretiert, ist dann seine/ihre Sache.

Wir wünschen euch ein gesegnetes Verstehen, so Gott will

Salam

Ähnliche ThemenBlick Eisen Tag der Auferstehung Koranübersetzung

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich