S(aad) und der Koran mit der Ermahnung (ص) (in "Darauf sind Neunzehn")

Geschrieben von: Hanif, am 19.Jun.2013

Im Namen Gottes, Des Erbarmers, Des Gnädigen

S(aad) und der Koran mit der Ermahnung (38:1)

Die Sura 38 (19*2) aus dem Koran beginnt mit dem Initialen S(aad) ص. In diesem Vers wird uns klar, dass dieser Initiale eine wichtige Verbindung zu den beiden Wörtern „Koran“ und „Ermahnung“. Der Initiale erscheint außerdem in 2 anderen Versen (7:1 und 19:1)

[7:1] A.L.M.S(aad)

[19:1] K.H.Y.A(ain).S(aad)

[38:1] S(aad) und der Koran mit der Ermahnung

Nun wollen wir diesen Initialen genauer untersuchen, und zu verstehen versuchen, warum Gott ihn als Zeichen für uns hinterlassen hat.

 

1. S(aad) im gesamten Koran

Wenn wir im gesamten Koran nach diesem Buchstaben „S(aad)“ suchen, dann finden wir ihn 2071 (109*19) Male .

 

2. Initialisierte Suren

In den initialisierten Suren (29 Suren, die mit Initialen anfangen) ist der Buchstabe 988 (19*52) vorhanden .

‎Wenn wir nur die Versnummer dieses Ergebnisses nebeneinander stellen, dann haben wir eine Zahl, ‎die aus 1672 (19*88) Nummern besteht. Diese große Zahl ist auch durch 19 teilbar. ‎

 

3. Un-Initialisierte Suren

In den uninitialisierten Suren (85 Suren, die mit keinen Initialen beginnen) ist der Buchstabe 1083 (3*19*19) Male vorhanden.

‎Wenn wir nur die Versnummer dieses Ergebnisses nebeneinander stellen und vor jeder Versnummer ‎eine dazu gehörende gereihte Nummer setzen (für den ersten Vers setzen wir davor eine 1 und für ‎den zweiten setzen wir eine 2 und für den dritten eine 3 usw…..)  dann haben wir eine Zahl, die aus ‎‎4030 Nummern besteht. Diese große Zahl ist durch 19 teilbar. ‎

 

4. Drei mal S(aad)

Der Initiale S(aad) ist, wie oben erwähnt, in 3 Versen zu sehen. Schauen wir uns alle Verse, die den Buchstaben 3 Mal je Vers enthalten, dann finden wir ihn in 57 (19*3) Versen.

 

5. Nur in den 3 Suren

In den 3 Suren, in denen der Initiale S(aad) beginnt, taucht der Buchstabe insgesamt 152 (19*8) Male vor.

 

Nun tun wir alle Suren- und Versnummer nebeneinander, so dass eine einzige lange Zahl ‎entsteht (bestehend aus 1167 Nummern). Diese lange Zahl ist durch 19 teilbar‎

 

6. S(aad) und die Ermahnung

  • Der Buchstabe ist, wie oben erwähnt, 2071* Male im gesamten Koran vorhanden. In deren Versen finden wir das Wort „Ermahnung“ (ذكر) genau 76 (19*4) Male.
     
  • Nun tun wir alle Suren- und Versnummer nebeneinander, so dass eine einzige lange Zahl ‎entsteht (bestehend aus 292 Nummern). Diese lange Zahl ist durch 19 teilbar‎
     
  • Wir wollen hier noch erwähnen, dass das Wort "Ermahnung" eine besondere Stellung im Koran hat. Das Wort besteht nämlich aus den 3 Buchstaben (ذ ك ر)  (Bedeutung = Ermahnen, erwähnen, erinnern oder auch männlich)
    und wenn wir nur dieses aus 3 Buchstaben bestehende Wort im Koran suchen, dann finden wir 38 (19*2) Wörter .

    Hier sind die Verse:

    3:195, 4:124, 5:91, 6:118, 6:119, 7:63, 7:69, 8:2, 12:42, 12:104, 16:97, 18:57, 19:2, 21:2, 21:24, 21:42, 21:50, 22:35, 24:37, 26:5, 32:22, 36:69, 38:32, 38:49, 38:87, 39:22, 39:23, 39:45 (2x erwähnt), 40:40, 43:36, 49:13, 58:19, 62:9, 63:9, 68:52, 72:17, 81:27,

    Der einzige Vers, in dem das Wort 2 Male auftaucht, ist Vers 39:45. Speziell in diesem Vers werden die, die neben Gottes Namen andere Namen (wie Mohammed, Ali usw.) beistellen, ermahnt:

    39:45 Und wenn Gott allein erwähnt (ذكر) wird, empfinden die Herzen derer, die nicht an das Jenseits glauben, Abneigung. Und wenn die erwähnt (ذكر) werden, die es außer Ihm geben soll, da sind sie plötzlich froh.

    Wir nehmen jetzt nur die Versnummer dieses Ergebnisses und fügen vor jedem Vers die dazu ‎gehörende Reihenzahl. Z.B für den ersten gefundenen Vers setzen wir eine 1 davor und für ‎den zweiten eine 2 davor und für den dritten eine 3 usw. (1 195, 2 124, 3 91….). Dadurch ‎entsteht eine neue Zahl (bestehend aus 142 Nummern). Diese Zahl ist durch 19 teilbar‎
     

  • Wenn der Artikel "AL" (Die Ermahnung – الذكر) zum Wort gesetzt wird, dann geht die Bedeutung des Wortes hauptsächlich um den Koran selbst. Und wenn wir dieses aus 5 Buchstaben bestehende Wort (الذكر) im Koran suchen, dann finden wir genau 19 Wörter in 19 Versen

    Auch wenn wir die Versnummer dieser 19 Verse zusammenaddieren, erhalten wir die Zahl 1045 (19*55)

    Hier sind die Verse:
    3:36, 15:6, 15:9, 16:43, 16:44, 21:7, 21:105, 25:18, 25:29, 36:11, 38:1, 38:8, 43:5, 53:21, 53:45, 54:25, 68:51, 75:39, 92:3

    Wir nehmen jetzt nur die Versnummer dieses Ergebnisses und fügen nach jedem Vers die ‎dazu gehörende Reihenzahl. Z.B für den ersten gefundenen Vers setzen wir eine 1 danach ‎und für den zweiten eine 2 danach und für den dritten eine 3 usw. (36 1 6 2 9 3….). Dadurch ‎entsteht eine neue Zahl (bestehend aus 61 Nummern). Diese Zahl ist durch 19 teilbar‎

 

7. Der Koran ist von einem einzigen Erschaffer

Der Koran, so wie er dem Propheten Mohammed offenbart wurde, ist eine einzige wahre Version. Denn in unserer Zeit häufen sich die falschen Versionen des Koran, so dass es schwierig wäre, (ohne Code 19) heraus zu filtern, welche die richtige sei (Siehe den Unterschied zw. Hafs und Warsh Versionen).

In diesem Beispiel zeigt uns der Initiale S(aad), dass der Koran nur eine einzige Version ist, in dem wir nach dem Wort „Koran“, das nur einmal je Vers vorkommt, in allen Versen suchen, die den Initialen S(aad) enthalten
Auf dieser Weise finden wir genau 19 Verse, die das Wort „Koran“ einmal je Vers enthalten.

Hier sind die Verse:
2:185, 7:204, 10:15, 10:37, 10:61, 12:3, 13:31, 17:9, 17:41, 17:89, 18:54, 20:113, 27:76, 38:1, 41:3, 41:44, 46:29, 59:21, 73:20

 

Die Surennummer dieser Verse sind (2, 7, 10, 12, 13, 17, 18, 20, 27, 38, 41, 46, 59, 73). Addieren wir diese Zahlen zusammen, dann erhalten wir 383. Diese Nummer (383) ist auch der numerische des Wortes „ALQRAAN“ (القرءان):

A=1, L=30, Q=100, R=200, Hamza=1, A=1, N=50 = insgesamt 383

 

8. S(aad) und der Koran

Das Wort „Koran“ hat nämlich eine besondere Stellung in dieser heiligen Schrift. Eine Schrift, die ohne Zweifel von unserem Erbarmer herstammt. Denn das Wort „Koran“ kommt insgesamt in 66 Versen (Einmal je Vers) in 38 (19*2) Suren vor. Die Zahl 66 ist außerdem der numerische Wert des Wortes „ALLH“ = „Gott“ الله:

A=1, L=30, L=30, H=5 = Insgesamt 66

Wenn man nur die Versnummer zusammenaddiert, dann kommt man auf  3059 (19*161)

Hier ist es auch wichtig zu erwähnen, dass der Initiale S(aad) in nur 19 Versen dieser 66 Versen vorkommt.
 

9. Vers 7:69, S(aad) oder S(ien)

In all den vorherigen Beispielen wird uns bewiesen, dass der Initiale S(aad) als Kontrolle für die Fehler dient, die in alten Zeiten beim kopieren des Korantextes ereignet worden sind. Diese Fehler ereigneten sich mit Gottes Ermächtigung, damit die Leugner der Schrift die Wahrheit 14 Jahrhunderte lang nicht erfahren durften, und so in ihrem Irrtum bleiben. Einer dieser Fehler befindet sich in Vers 7:69. In diesem Vers wurde das Wort „Bastatan“ mit S(aad) ص statt mit S(ien) س geschrieben. Da aber die die alten Schreiber unsicher waren, wie das Wort richtig sei, setzten sie ein kleines S(ien) über den Buchstaben S(aad).

Nun wollen wir sehen, ob das Wort „Bastatan“ mit S(aad) oder S(ien) in Wahrheit geschrieben wird:

  • Sura 7 Beinhaltet 95 (19*5) Wörter mit S(aad) Buchstaben. Würde man den Buchstaben S(ien) zu S(aad) würden wir 96 haben!
     
  • Das Wort „Bastatan“ kommt aus der Wurzel „B.S(ien).T.بسط und kommt insgesamt 21 Male im Koran vor, in denen das Wort immer mit S(ien) geschrieben wurde. Deshalb ist das Wort in Vers 7:69 auch mit S(ien) zu schreiben und nicht mit S(aad).
     
  • Vers 7:69 beinhaltet ein einziges Wort aus der Wurzel „B.S(ien).T.“ und im gesamten Koran gibt es tatsächlich 19 Verse, die das Wort (einmal je Vers) beinhalten

    Hier sind die Vers:
    2:245, 2:247, 5:11, 5:28, 7:69, 13:14, 13:26, 17:30, 18:18, 28:82, 29:62, 30:37, 30:48, 34:36, 34:39, 39:52, 42:12, 42:27, 60:2

All die in diesem Artikel befindlichen Beispiele beziehen sich direkt auf den Fehler im Vers 7:69. Denn dieser Vers beinhaltet in der Wahrheit überhaupt keinen S(aad)-Buchstaben, aber er beinhaltet das Wort „Ermahnung“. Wäre also dieser Vers mit S(aad) statt mit S(ien) geschrieben, dann wären die Ergebnisse all dieser Beispiel nicht mehr durch die 19 teilbar.
 

10. Saad und die 3 Zahlen

Wie wir oben gesehen haben, dass der Initiale (ص) Anfang der 3 Suren (7, 19 und 38) steht, wollen wir deshalb diese  speziellen 3 Nummer genauer untersuchen:

  1. suchen wir in den Suren 7 bis 19 nach Saad, dann finden wir es in 532 (19x28) Wörtern .
     
  2. suchen wir in den Suren 19 bis 38, dann finden wir es 513 (19x27) Male .
     
  3. Subtrahieren wir die beiden vorherigen Zahlen  von einander (532-513), dann bleibt 19, was ja 38-19 ist.
     
  4. Deshalb wollen wir alle weitere 19 Suren ab Sura 38  untersuchen.
    In den Suren von 38 bis 57 finden wir 304 (19x16) Wörter , die Saad enthalten.
     
  5. Und von Sura 57 bis 76 finden wir 171 (19x9) Wörter , die Saad enthalten
     
  6. Von Sura 76 bis 95 finden wir zwar keine Zahl die durch 19 teilbar ist, aber dafür finden wir 66 Saads . Wie wir wissen 66 ist der nummerische Wert des Wortes "ALLH" (1+30+30+5).

    Für uns scheint es ein Zeichen zu sein, dass diese plötzliche Unterbrechung im vorherigen Beispiel auf etwas hindeutet. Wir haben deshalb 38 Suren (die dritte Nummer) ab 76 bis Ende des Koran - Sura 114 untersucht.

    * Von Sura 76 bis 114 fanden wir 82 Verse in nur 32 Suren, die Saad enthalten. Addiert man beide Zahlen zusammen (82+32), dann erhält man 114 (19x6) . 114 ist die Anzahl der Suren im Koran.

    * Auch wenn wir die Zahlen der Verse zusammenaddieren, dann erhalten wir 1083 (19x57). 57 ist ja die Hälfte von 114 und ist auch (19x3).
     

11. Saad beginnt mit Sura Nummer 7

  1. Nun lasst uns die Zahl 7 nehmen und zählen 7 Suren nach Sura Nummer 7 (7, 8, 9, 10, 11, 12, 13) bis Sura 13 und dadrin nach Saad suchen:
    In diesen 7 Suren fanden wir 361 (19*19) Saads .
     
  2. Jetzt fangen wir bei Sura 19 (die zweite Zahl) und und zählen 7 Suren bis Sura 25:
    Wir fanden 171 (19*9) Verse , die Saad enthalten.
     
  3. Und jetzt fangen wir bei Sura 38 (die dritte Zahl) und zählen 7 Suren bis Sura 44:
    Es sind 152 (19*8) Saad-Buchstaben ,
    in 132 Versen, derer Buchstabenanzahl 7714 (19*406) ist.
     
  4. Wir sahen im vorherigen Beispiel, dass das Ergebnis 152 ist, und im 5. Beispiel ist das Ergebnis auch 152 Saads (Siehe oben).
    Wenn wir jetzt mit der 19. initialisierten Sura (Sura 36) anfangen und zählen weitere 7 initialisierte Suren (36, 38, 40, 41, 42, 43, 44)
    dann finden wir in diesen auch 152 (19*8) Saads ,
    die  in 133 (19*7) Versen sind,
    die 1710 (19*90) Wörter beinhalten!!!
     
  5. Die Zahl 152 ist sehr wichtig, denn der einizige Vers, dessen numerischen Wert 152 ist Vers:
    53:4 Es ist gewiss eine offenbarte Offenbarung
    Suranummer (53) + Versnummer (4) = 57 (19*3).
     
  6. Nun nehmen wir die ersten 7 initialisierten Suren: (2, 3, 7, 10, 11, 12, 13)
    Sie enthalten 513 (19*27) Saads .
     
  7. Wir machen weiter und nehmen 7 initialisierte Suren ab Sura 13: (13, 14, 15, 19, 20, 26, 27)
    und wir finden wieder 152 (19*8) Wörter , die Saad beinhalten
     
  8. Jetzt starten wir bei Sura 19 und zählen 7 initialisierte Suren (19, 20, 26, 27, 28, 29, 30):
    Saad ist in 161 Versen, derer Wörteranzahl 2090 (19*110) ,
    davon sind 190 (19*10) Wörter, die Saad enthalten,
    und der Rest ist 1900 (19*100) Wörter, die keinen Saad enthalten.
     

12. Vers 2:245 Saad oder Sien

Die Nummer 152 hat unsere Aufmerksamkeit geweckt und deshalb haben wir in allen Suren danach gesucht.
Zu unserer Überraschung fanden wir, dass die einzige Sura, die 152 (19*8) Wörter mit Saads enthält, Sura 2 ist. Auch in dieser Sura schrieb man fälschlicher Weise das Wort يبسط [YaBSoTo] mit Saad staat mit Sien. Suchen wir im gesamten Koran nach diesem Wort, dann werden wir herausstellen, dass sie immer mit Sien geschrieben wird:

 

13. Der 8. Primzahl ist 19

Die Zahl 152 (19*8) ist sehr besonders, da die 8. Primzahl die Nummer 19 ist.
Deshalb suchen wir in den Suren von 8 bis 19 nach dem Saa-Buchstaben: Wir fanden 437 (19*23) Wörter mit diesem Buchstaben.


14. Der erste Saad-Buchstabe im Koran

Der erste Saad-Buchstabe finden wir im Koran im Wort الصرط [ALSeRaT] (Der Pfad) in Vers 1:6.
Dieses Wort ist das 19. Wort vom Beginn des Koran:

 بسم الله الرحمن الرحيم (1) الحمد لله رب العلمين (2) الرحمن الرحيم (3) ملك يوم الدين (4) إياك نعبد وإياك نستعين (5) اهدنا الصرط المستقيم (6) صرط الذين أنعمت عليهم غير المغضوب عليهم ولا الضالين (7)

Der Buchstabe Saad deutet auf den Pfad, den wir im Koran finden!
 

15. Saad und die 19

Es gibt 2 Suren, die je 19 Saad-Buchstaben enthalten:

1: Sura 41 (gehört zu den initialisierten Suren)
2: Sura 59 (gehört zu den un-initialisierten Suren)

Von 41 bis 59 sind es genau 19 Suren!
 

Gelobt und gepriesen ist Der Herr der Welten

Salam

Ähnliche ThemenSaad

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich