Der Ausdruck: بعد ما (getrennt oder verbunden) (in "Darauf sind Neunzehn")

Geschrieben von: Hanif, am 18.Apr.2010

Im Namen Gottes, Des Erbarmers, Des Gnädigen

Die Koran-Kopie, die wir auf der Seite von Rashad Khalifa fanden, stellt den Ausdruck بعد ما [BaAD Ma], was „Nach dem“ bedeutet, in 2 verschiedenen Schreibweisen dar:

  1. getrennte Form: بعد ما (Nach dem)
  2. verbundene Form: بعدما (Nachdem)

Dieser Ausdruck (getrennt oder verbunden) kommt in 33 Versen vor, wobei es sich um die gleiche Bedeutung handelt.
Nach der genaueren Betrachtung der Ausdrücke entdeckten wir folgende (unbeweisbare) Regel:

  1. Würde die Präposition من (von) vor dem Wort بعد kommen, dann hätten wir eine getrennte Schreibweise من بعد ما.
    Diese Form existiert 30 Male im Koran.
     
  2. Würde davor keine Präposition stehen, dann hätte man die beiden Wörter zusammen verbunden بعدما.
    Diese Form existiert nur 2 Male: Vers 2:181 und 13:37.
     
  3. Hier bleibt nur noch 1 Ausdruck, der wie Regel 1 geschrieben wurde, obwohl er sich wie bei Regel 2 verhält. D.h. wir haben hier keine
    Präposition davor und trotzdem wurde der Ausdruck getrennt geschrieben: Vers 8:6

Die Frage ist, ob es tatsächlich 2 verschiedene Schreibweisen (bzw. 3 Regel) des Ausdrucks gibt, oder ob es sich hier um einen Fehler bei der Übertragung des Korantextes handelte.

Darauf zu antworten, hatten wir 2 Theorien gestellt und beide untersucht:

1. Erste Theorie

Wir dachten am Anfang, dass das Problem eher in der dritten Regel besteht, die eigentlich keine eigene Regel besitzen darf. Deshalb war die erste Theorie so, dass der Ausdruck mit der getrennten Schreibweise in Vers 8:6 fälschlicher Weise wie Regel 1 geschrieben wurde, obwohl er sich wie in Regel 2 verhält.
Würden wir also diesen Ausdruck (in Vers 8:6) verbinden zu بعدما dann erhalten wir 3 Ausdrücke in der verbundenen Form und die restlichen 30 Ausdrücke bleiben getrennt wie sie sind من بعد ما.

In dem Fall ist die Zahl der Wörter im Koran auf 1 reduziert 77403.

2. Zweite Theorie

Es ist auch möglich, dass im Ganzen überhaupt keine Regel für diesen Ausdruck existiert und damit nur eine einzige Schreibweise gibt. D.h. dass der verbundene Ausdruck in Regel 2 wie bei Regel 1 immer getrennt zu schreiben ist بعد ما.

Dieser Gedanke wird durch die Untersuchung aller bis jetzt befindlichen Originalkorane (in Buchform) bestätigt. Hier sind einige Bilder davon:

1. Auf der Seite von www.submission.org befinden sich die Verse des Korans als Bilder und nicht als Text. Bei dieser Kopie wurden die Ausdrücke in den Versen 2:181 und 13:37 verbunden aufgefunden. Die Kopie hat eine moderne maschinell geschriebene Schrift, was bedeutet, dass sie nicht älter als 1980 ist.

Bild 1

Bild 2

Die Restlichen 31 Ausdrücke sind getrennt gefunden.
Um vergleichen zu können mit einem getrennten Ausdruck aus dieser Kopie, zeigen wir Vers 8:6:


Nach kurzer Zeit entdeckten wir die Ähnlichkeit dieser Kopie mit einer der ersten im Internet maschinell ausgedruckten Koran-Kopien, die auf dem Internetportal (Saudie-Arabien, Ministerium für Islamische Angelegenheiten, Stiftungen, Beratung und Aufruf zum Islam) präsentiert wird.

Nach genauer Betrachtung der ausgedruckten Texte, waren wir sicher, dass es um die gleiche Kopie handelt, die Rashad benutzte:

Bild 3

Der Text wird, wie man sieht, von beiden Seiten zusammengerückt, so dass einen Blocksatz gebildet wird. Dadurch kommt es vor, dass Wörter an manchen Stellen näher oder entfernter liegen (Siehe die blauen Ovale auf Bild 3).

Solche Art von Kopien (maschinell gedruckten) können wir nicht als Material für unsere Suche nach der richtigen Schreibweise des Ausdrucks annehmen und damit entfällt sie aus den nächsten 4 dargestellten Beweisen.

2. Wir haben aus diesem Grund im Koran (Hafs Kopie, Saudi Arabien, Medina 2006) nachgeschaut und fanden, dass alle Formen in der Tat getrennt geschrieben worden sind:

Bild4

3. In einer zweiten Kopie des Korans von 1959 (Azhar, Ägypten) ist der Ausdruck auch getrennt geschrieben worden.

Bild5

4. Bei der Taschkent-Kopie ist es nicht mit Sicherheit zu bestätigen ob der Ausdruck getrennt oder verbunden ist, weil hier die Regel der Trennung der Wörter nicht beachtet wurde. Doch die Tendierung liegt eher dabei, dass er getrennt geschrieben wurde:

Bild6

5. Die Kopie von „The Gold Koran“, die zurück auf dem zweiten Jahrhundert islamischer Zeitrechnung liegt, zeigt in Vers 2:181 die genaue Trennung der beiden Wörter:

Bild7

Als Vergleich dient Vers 2:209, der getrennt ist:

Bild8

…………………………………………………………..

Würden wir alle 33 Ausdrücke in getrennter Form schreiben, dann würde sich die Anzahl der Wörter im Koran auf 2 mehr (77406) vergrößern

Berechnung

Rashad Khalifa hinterließ uns die Methode zur Berechnung der Verse (Derer Anzahl von Kapitel, Verse, Wörter, Buchstaben usw.), so dass wir untersuchen können, ob bestimmte Theorien der Wahrheit entsprechen. Deshalb kontrollierten alle Veränderungen im Koran, die durch die Umstellung ereignet sind:

Die Suche nach (بعد ما) ergab 33 Verse
Anzahl der Suren- und Versnummer ist 3686 (19*194)
Anzahl der Verse, in denen الله  steht ist 19

Die Anzahl der Wörter im Koran ist:
77406 = 19*4074  (Beachte 40+74 = 114) (Auch 77406 = 114*679)
114 ist die Anzahl der Kapitel des Koran

Nun addieren wir
(Anzahl der Wörter 77406) + (Anzahl der Basmalahs 112) + (Anzahl der Verse 6234)
Wir erhalten dadurch:  83742 (19*4408)

Beachten wir die Quersumme aller Ergebnisse:
77406 (7+7+4+0+6) 24 (2+4) 6
83742
(8+3+7+4+2) 24 (2+4) 6
114
(1+1+4) 6
6234 (6+2+3+4) 15 (1+5) 6
4074 (4+0+7+4) 15 (1+5) 6

Durch die Quersumme 6 der verschiedenen Zahlen haben wir die Absicht zu zeigen, dass diese Nummer mt Gott und seiner Schöpfung zu tun hat.

  • Die Nummer 6 befindet sich im NW des Wortes ALLH (66),
  • Gott schuf Himmel und Erde in 6 Tagen (7:54).
  • Sura Nummer 6 beinhaltet mit der Basmalah 66 Mal das Wort االله ALLH.
  • Die ersten Initialen ا ل م  (ALM) betiteln 6 Suren des Koran,
  • Sura Nummer 66 hat 12 (6+6) Verse
  • usw…….

Weitere Veränderungen

  • Veränderung bei Q ق Initiale
    Der Initiale Q befindet sich in 3749 Versen, die Wörteranzahl der Verse ist 56962 (19*2998)
    (Quersumme  von 2998 = 28 - so wie die Anzahl aller arabischen Alphabet-Buchstaben)*

    In den initialisierten Suren ist der Buchstabe in 1824(19*96) Versen vorhanden,
    deren Wörteranzahl 28310 (19*1490) ist.
    (Quersumme von 1490 = 14 - so wie die Anzahl der initialisierten Buchstaben )*

    Das heißt, dass die restlichen un-initialisierten Suran, in denen der Buchstabe Q vorkommt, 28652 (19*1508) Buchstaben enthalten
    (Quersumme von 1508 = 14 so wie die Anzahl der un-initialisierten Buchstaben )*

    * Der Initiale Q deutet auf den Quran, dessen Buchstaben 28 sind: Darin sind 14 initialisierte und 14 un-initialisierte Buchstaben
     

  • bei L ل Initiale
    Der Initiale L befindet sich in 5949 Versen, die Wörteranzahl der Verse ist 76361 (19*4019)
    (Die Quersumme von 4019 = 14 - so wie die Anzahl der initialisierten Buchstaben)

    Der Initiale L kommt im Wort ALLH الله doppelt vor, deshalb schauen wir im Koran nach, wie viele Male eine Verdopplung des Initialen existieren:
    Doppel-L ist in 2147 (19*113)  Versen vorhanden
    Die Anzahl der Wörter in diesen Versen ist 39975 (19*2103)
     

  • Veränderung bei dem 28. und damit dem letzten Buchstaben im Alphabet GH غ
    Der Buchstabe غ  befindet sich in 1023 Versen, die Wörteranzahl der Verse ist 18867 (19*993)
    Verse, die kein Gh-Buchstaben besitzen, sind 5211 und beinhalten 58539 (19*3081) Wörter
     
  • Nun nach dem der Ausdruck بعد ما getrennt wurde, haben wir das Wort (بعد = nach, sich entfernen, Abstand lassen, auseinander stellen) einzeln.
    Dieses Wort hat den NW 76 (19*4)
    Deshalb wollen wir schauen, wie oft es im gesamten Koran vorkommt:
    Das Wort بعد ist in 145 Versen vorhanden, deren Wörteranzahl 14041 (19*739) ist.
    Auch die Quersumme von 739 (7+3+9) ist 19:

Schlussfolgerung

Bei den vorliegenden Beweisen ist es möglich, dass Rashad nicht mit Genauigkeit wusste, wie das Wort geschrieben war, außer er hätte eine alte Korankopie, in der es genau zu sehen ist. Wobei ich das letztere bezweifle, da die Trennung zwischen beiden Wörtern visuell schwer oder kaum zu bestimmen ist, vor allem weil ältere Kopien mit der Hand geschrieben worden sind (wie im Falle Taschkent-Kopie).

Doch unsere Einstellung zu Rashad’s Botschaft hat sich dadurch nicht verändert auch wenn wir einige Fehler in seinen Berechnungen oder in seiner Korankopie nach seinem Tod entdeckt haben. Denn die Basis der Botschaft und des 19-Zeichens kann sich durch die Korrekturen nur noch bestärken, wenn sie sich auf der Wahrheit stützt. Außerdem es gibt keine Berechnungen von Rashad, die sich auf die beiden Ausdrücke beziehen. Deshalb zeigt die Änderung (so wie in Theorie 2) keinen Einfluss auf seine Berechnungen.

Die zweite Theorie hat sich, wie man oben sieht, mit einigen soliden Berechnungen und Bildern aus verschiedenen Korankopien bestätigt.
Deshalb haben wir uns Entschieden, unsere Kopie des Koran an den beiden Stellen zu korrigieren und alle Ausdrücke immer in getrennter Form zu schreiben (بعد ما).
Hier bieten wir die txt-Datei an, damit man sie mit der alten Kopie ersetzen kann: quran.txt (erst die quran aus der Datenbank von OQ löschen, und dann die neue integrieren).

Salam

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich