Eine kurze Beschreibung von Sura 91 (Die Sonne) (in "Lehren des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 03.Feb.2008

Im Namen Gottes Des Gnädigen Des Erbarmers

Eine kurze Beschreibung von Sura 91 (Die Sonne)

91:1 wa Alschams wa Doh´ah´a (Und die Sonne, und ihre Klarheit) "Schams" = Sonne "DOHA" = etwas übersichtliches, klares "Wodoh" = eine klare Sache, ist nicht zu bezweifeln "wa" = und

Das "Und" am Anfang jedes Satzes deutet (meiner Meinung nach) auf ein Thema, das besprochen wurde und weiter besprochen werden soll. Manche Interpreter sehen darin "ein Schwur Gottes mit der Sonne", deshalb stehen bei den Übersetzungen meistens (Bei der Sonne) und nicht (Und die Sonne). Es geht in den ersten 10 Versen in Sura 91 um Vergleiche, die wir inschaallah nach und nach erklären werden:

91:2 Wa Alqmare isa talaha (Und der Mond, wenn er sie wiedergibt) "Qamar" = Mond "Isa" = wenn "Tala" = wiedergeben
91:3 wa Alnahare isa Jallaha (Und der Tag, wenn der sie enthüllt)
91:4 wa Allaile isa Yaghschaha (Und die Nacht, wenn sie sie verhüllt)
91:5 wa Alsamae wama banaha (Und der Himmel, und wer ihn erbaute)
91:6 wa Alarde wama tah´ah´a (Und die Erde, und wer sie ebnete)

Da sind drei Vergleiche zu erkennen (Sonne – Mond), (Tag – Nacht) und (Himmel – Erde). Der vierte Vergleich ist die Seele selbst, der die beiden Gegensätze vom Gott gegeben wurde.

91:7 wa nafsen wama sawwaha (Und eine Seele, und wer sie bildete)

91:8 fa Alhamaha Fujuraha wa Taqwaha (dann gab Er ihr ihre Unmoralität und ihre Frömmigkeit ein)

Wie alles im Leben zwei Seiten hat, (Schwarz-Weiss, positiv-negativ, heiss-kalt usw.) hat die Seele des Menschen auch zwei Seiten, die eine Aufgabe zu erfüllen haben, nämlich unterscheiden zu können.

91:9 qad aflah´a man zakkaha (Doch erfolgreich ist der, der sie gedeihen lässt)
91:10 wa qad khaba man dassaha (Und doch versagt ist der, der sie vergräbt)

Jeder ist für seine Seele verantwortlich. Lehrt man ihr gut zu entscheiden, wird sie erfolg haben, lehrt man ihr im Gegensatz zu handeln, wird sie immer schlecht handeln. Da der Koran für uns Menschen und Jinn (anorganische Wesen) geschrieben wurde, werden wir langsam und anhand vieler Beispiele uns und unsere Umgebung kennenlernen. Als Beispiel gibt uns Der Allmächtige die Geschichte von dem Volk „Thamoud“, die gleich in den folgenden Versen kurz beschrieben wird. Diese Geschichte wurde öfters im Koran erwähnt, damit wir verstehen, dass die Warnungen der Gesandten nicht missachtet werden sollen, sonst müssen die Völker ihre eigene Schuld erleiden, so wie es bei Noha, Moses, Schuaib und anderen Gesandten der Fall war. Die Folgen sind Erdbeben, Überflutungen, Stürme, Krankheiten usw., und was man auch heutzutage miterlebt.

91:11 geleugnet hat "Thamoud" mit ihrer Überheblichkeit
91:12 Als sie dem Schlimmsten folgten
91:13 Da sagte ihnen der Gesandte Gottes: "Die Kammelstute Gottes und ihre Tränke!"
91:14 Dann hießen sie ihn Lügner und erstochen sie sie. Da zermahlte sie Ihr Herr wegen ihrer Sünden, und machte sie den Boden gleich
91:15 Und doch fürchtet Er nicht, was nach ihr folgt

Nach all diesen Warnungen, verlangte das Volk ein Zeichen als Bestätigung für die Wahrheit der Worte des Gesandten. Eine Kammelstute, die zu ihnen kommen wird. Sie sollten ihr keinen Schaden zufügen, und auch mit ihr das Trinkwasser teilen. Doch danach haben sie weiter so geleugnet und die Stute aus ihrer Überheblichkeit erstochen. Gezittert haben sie dann in ihren Häusern, bis sie gestorben sind ( Siehe 7:73 bis 7:78 ). Und wahrlich trifft Gott keine Furcht, mit denen, die dem Beispiel Thamouds folgen und leugnen, das gleiche zu machen

Die 19 und ihre Natur

Eine Besonderheit und eine Bestätigung dessen, was wir vorher über die beiden Polen des Lebens erfahren haben, zeigt sich in der Nummer dieser Sura 91 an. Da der Koran nach dem mathematischen Wunder http://mathe.alrahman.de auf dem Primzahl 19 basiert, in der uns Gott die Vollkommenheit dieses Buches beweist, erfahren wir auch hier, dass es sich um den gleichen Prinzip handelt, wie die Natur. Die Zahl 1 symbolisiert den einen Pol, und die Zahl 9 symbolisiert den gegeüberliegenden Pol. Wir sehen schon hier, dass es um einen Unterschied handelt, der Wiederum einen Zyklus bildet als Einheit beider Gegensätze, ähnlich einem Ying Yang Zeichen, das bei den alten Chinesen in derer Religion "der Taoismus = der Weg" beschrieben wurde.

Ying Yang

Beim ersten Blick auf das Zeichen erscheinen uns die beiden Farben Weiß und Schwarz als die beiden Polaritäten der Natur, wie: Licht & Dunkelheit Tag & Nacht Plus & Minus Himmel & Erde Sonne & Mond Männlich & Weiblich usw. Doch trennen wir bei dem Symbol die beiden Gegensätze auseinander, entdecken wir, dass die Zahl 19 wieder in Erscheinung kommt.

Neunzehn

57:1 Was in den Himmeln und was auf Erden ist, verkündet die Herrlichkeit Allahs, und Er ist der Allmächtige, der Allweise.
57:2 Sein ist das Königreich der Himmel und der Erde. Er gibt Leben und Tod, und Er vermag alle Dinge zu tun.
57:3 Er ist der Erste und der Letzte, der Sichtbare und der Verborgene, und Er ist der Wisser aller Dinge.

Der weiße Punkt innerhalb des schwarzen Bereiches deutet auf eine kleine Kopie des anderen Bereiches. Das ist genau so, wenn man das mit unserem schwarzen Universum vergleicht, wo die Erde als einziger Planet diese Eigenschaft beinhaltet; ein Platz, wo sich Leben entwickelt. Auf der anderen liegenden weißen Seite steht wieder das lebendige Universum, was das Gegenteil von unserem beinhaltet. Hier wo wir uns auf einem Planeten in der schwarzen kalten Universum befinden, liegt auf der anderen Seite ein Leben, ähnlich der Erde, doch so groß wie unser Universum und viel prachtvoller.

57:21 Wetteifert miteinander um die Vergebung eures Herrn und das Paradies, das so breit wie die Himmel und die Erde ist und für diejenigen bereitet wurde, die an Gott und Seinen Gesandten glauben. Das ist Gottes Gabenfülle, die Er, wem Er will, gewährt. Gott besitzt die größte Gabenfülle.

Der schwarze Punkt in dem weißen Bereich ist eine kleine Kopie von dem anderen schwarzen Bereich. Der schwarze Punkt ist auch der Grundsatz der Formenerkennung. Wäre er nicht da gewesen, würde es kein Leben zu erkennen geben. Erst durch den Kontrast nimmt das Leben Gestalt und Formen an. Beide Gegensätze stehen in einem Kreis, der beide Teile umfasst.

4:126 Allahs ist alles, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah umfasst alle Dinge.

Ein Kreis ist 360 Grad und ist damit der höchste aller Graden:

40:15 (Gott) Der Feinste aller Graden (Rafie Aldarajat), der Herr des Thrones! Er sendet das Wort nach Seinem Geheiß zu wem Er will von Seinen Dienern, auf daß er warne vor dem Tag der Begegnung,

Rafie (arab. RFYÁ) = der Feine/Feinste Berechnen wir alle Initialenwerte zusammen, dann erhalten wir folgendes: (R=200) + (F=80) + (Y=10) + (Á=70) = 360 (Grad). Nach der Regel, die uns Gott beibrachte, und durch alle Länder der Welt verteilt wurde, ist dem Menschen klar, wohin die Reise geht.. Weil der Mensch so viel richtet, wird auch gerichtet. Deshalb ist es auch ein Urteil, den er auf sich selbst trägt, ohne dabei die Folgen zu sehen. An jenem Tag wird jeder seinen Platz finden; der weiße zum weißen und der schwarze zum Schwarzen, denn die beiden Schale der Waage müssen auch übereinstimmen, damit ein weiteres friedliches Leben bestehen kann.

Alfurqan = Der Unterscheider

Der Koran ist im wahrsten Sinne ein Teil der Schöpfung, in dem die beiden Gegensätze ausführlich und klar erklärt worden sind. Deshalb verdient er auch den Titel (AlFurqan) "Der Unterscheider", so wie Gott ihn und das Buch Moses (Thora) zuvor nannte.

25:1 Gesegnet ist der, der den Unterscheider an seinem Diener herabsandte, daß er ein Warner für die Welten sei
21:48 Und wahrlich, Wir gaben Moses und Aaron den Unterscheider und Licht und Ermahnung für die Gottesfürchtigen,

Anhand der vielen im Koran vorgeführten Beispiele werden Gläubige durch die Dunkelheit zum Licht geführt, wo das wahre Leben existiert.

35:19 Der Blinde ist dem Sehenden nicht gleich,
35:20 Noch ist es die Finsternis dem Lichte,
35:21 Noch ist es der Schatten der Sonnenglut,
35:22 Noch sind die Lebenden den Toten gleich. Wahrlich, Allah macht hörend, wen Er will; und du kannst die nicht hörend machen, die in den Gräbern sind.

Durch die Achtung zu Gott erhalten auch die Gläubigen ein gewisses Merkmal "Furqan", was ihr Unterscheidungsvermögen stärkt.

8:29 Ihr, die glauben! Achtet ihr Gott, so verschafft Er euch ein Unterscheidungsvermögen (Furqan) und vergilt eure Schlechtigkeiten und vergibt euch denn Gottes ist der mächtige Vorzug

Der Dank und Lob gebühren nur unserem Erhabenen Herr und Friede sei mit den Gesandten und allen Seinen Gläubigen Diener

Salam

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich