Sura 90 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 01.Apr.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Ich schwöre nicht für diese Stadt
  2. Während du dich in dieser Stadt aufhältst
  3. Auch nicht für den Vater und für den, den er gezeugt hat
  4. Wir erschufen ja den Menschen im Höchstmaß
  5. Rechnet er damit, dass keiner ihn überwältigen kann
  6. Er sagt: Ich vergeudete Umengen von Geldern
  7. Rechnet er damit, dass keiner ihn sah
  8. Machten wir ihm nicht zwei Augen
  9. Und eine Zunge und Lippen
  10. Und wiesen ihn auf beide Möglichkeiten hin
  11. Doch das Hindernis konnte er nicht überwinden
  12. Und was wusstest du über das Hindernis
  13. Einen Unterjochten zu erlösen
  14. Oder eine Speisung an einem Tag der Hungersnot
  15. Einer nahen Waise
  16. Oder eines am Boden liegenden Bedürftigen
  17. Dann war er von denen, die glaubten und sich gegenseitig zur Geduld ansporten und zur Barmherzigkeit anspornten
  18. Das sind die Angehörigen der Rechten
  19. Jene aber, die unsere Zeichen verleugnet haben, sind die Angehörigen der Unglückseligkeit
  20. Die vom Feuer umschlossen sind

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenSura neunzig Stadt Koran Übersetzung

2 Kommentare

Philipp
18.Nov.2012
Salam Ayman.

Habe eine Frage zu Vers 4.
Wie kommst du darauf, im Vers Höchstmaß zu übersetzen?
Bisher haben alle anderen Übersetzer dies mit Kampf, Mühsal o.ä. übersetzt,

Asad hat es z.B. mit Wahrlich, Wir haben den Menschen erschaffen (zu einem Leben) in Schmerz, Mühsal und Prüfung. übersetzt.

Was meinst du dazu.
Wäre schön eine Erklärung und Begründung zu kriegen. Auch, was mit Höchstmaß gemeint ist. Das ist ja noch recht undefiniert. Das Gueniss Buch der Rekorde ist z.B. voll mit Höchstmaßen.

In Frieden.

Philipp

Reply to Philipp

admin: 18.Nov.2012Salam Philipp

Da wir versuchen, den Koran ohne Interpretationen und extra Definitionen zu übersetzen, ist es manchmal sehr schwierig den richtigen bzw. genaueren Begriff zu finden.
Ersten haben wir im Vers die Präposition "in" [Fi] und nicht "zu" wie die meisten Übersetzer geschrieben haben. Das nächste Wort, das wir suchen, ist "KaBaDa" und bedeutet laut Wurzelbeschreibung: Mühsal, Leber, aushalten, ertragen, erdulden, auch Schwellen. (Siehe Wurzelbeschreibung: Alquran.eu)

Also könnte der Vers bedeuten, dass der Mensch in einem Zustand erschaffen wurde, in dem er bereit ist einiges auf sich zu nehmen.

Wir aber verstehen den Koran erst durch den Koran selber, in dem wir an erster Stelle nach ähnlichen Versen suchen und den gemeinsamen Nenner finden, der sich durch den Vergleich ergibt. Nur leider ist dieses Wort "KaBaDa" ein einziges Mal im Koran vorhanden, was uns am Anfang Schwierigkeit bereitete, dann aber merkten wir, dass das Wort ab Vers 8 erklärt wird: Der Mensch kann sehen und unterscheiden (2 Augen), er kann sprechen und sich ausdrücken (Zunge und Lippen) und er wurde unterwiesen, was gut und schlecht angeht. All diese Eigenschaften zusammen sind nur im Menschen gebündelt und in keinem anderen Wesen auf der Erde. Das ist eben der Unterschied, warum der Mensch im Höchstmaß (im Vergleich zu den anderen Wesen) erschaffen wurde.

Würden wir wie bei den anderen Übersetzer schreiben: „Wir haben den Menschen zur Mühsal erschaffen“. Dann meint man, dass der Mensch nur deshalb erschaffen wurde, um zu leiden oder um zu kämpfen etc.

Du hast auf jeden Fall Recht! Unter Höchstmaß sind viele unterschiedliche Dinge zu verstehen.
Wenn man sieht, dass die Übersetzer nicht ganz einig sind, dann liegt es eher daran, dass sie das arabische Wort nicht genau oder gar nicht verstehen. Deshalb lassen wir unsere Übersetzung offen zu diskutieren, um sie immer wieder verbessern bzw. korrigieren zu können.

Salam
Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich