Sura 89 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 03.Apr.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Und der Morgenanbruch
  2. Und zehn Nächte
  3. Und das Ergänzende und das Anschließende
  4. Und die Nacht, wenn sie zurückgeht
  5. Ist darin eine Mitteilung für einen sich Besinnenden
  6. Sahst du nicht, was dein Herr mit Aad machte
  7. Die Pyramidenstadt mit ihren Säulen
  8. Dergleichen wurde in den Ländern nicht geschaffen
  9. Und die Thamud, die die Felsen im Tal durchtrennten
  10. Und Pharao, der mit den Pfählen
  11. Die sich überschreitend in den Städten verhielten
  12. Und darin das Verderbnis mehrten
  13. Da überschüttete dein Herr sie mit geißelnder Qual
  14. Dein Herr steht sicherlich lauernd bereit
  15. Nun, der Mensch, wenn er von seinem Herrn geprüft wird, indem dieser sich ihm gegenüber großzügig und wohltätig erweist, sagt: Mein Herr war großzügig zu mir
  16. Doch wenn er ihn prüft und seine Versorgung begrenzt, dann sagt er: Mein Herr erniedrigte mich
  17. Nein! Ihr seid der Waise gegenüber nicht großzügig
  18. Und haltet nicht zur Speisung des Bedürftigen an
  19. Und verzehrt das Erbe in verzehrender Weise
  20. Und liebt das Geld in anhäufender Weise
  21. Nein! Wenn die Erde Stück um Stück zerstampft wird
  22. Und dein Herr kommt und die Engel eine Reihe nach der anderen
  23. Gebracht wird die Hölle an jenem Tag, an welchem sich der Mensch erinnert. Doch was soll ihm die Erinnerung bringen
  24. Da sagt er: Hätte ich für mein Leben etwas vorausgeschickt
  25. Denn an jenem Tag trägt niemand außer ihm seine Qual
  26. Und keiner außer ihm trägt seine Fessel
  27. Du! Die mit Ruhe erfüllte Seele!
  28. Kehre zu deinem Herrn zufrieden und befriedigt zurück
  29. Tritt ein unter meinen Dienern
  30. Und tritt ein in meinen Garten

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenSura neunundachtzig Morgenanbruch Koran Übersetzung

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich