Sura 86 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 13.Apr.2011

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Und der Himmel und das Hämmernde
  2. Und was wusstest du über das Hämmernde
  3. Der durchbohrende Stern
  4. Für das, was jeder Seele anhaftet, steht ein Bewahrer
  5. So soll der Mensch doch hinsehen, woraus er erschaffen ist
  6. Erschaffen aus herausströmendem Wasser
  7. Das zwischen Hartem und Weichem herauskommt
  8. Gewiss, Er ist zu seiner Zurückbringung fähig
  9. Am Tag, da die Geheimnisse entblößt werden
  10. Wogegen er weder Macht noch Helfer hat
  11. Und der Himmel mit der Wiederkehr
  12. Und die Erde mit dem Sprung
  13. Das ist eine schon entschiedene Aussage
  14. Und gewiss kein Scherz
  15. Sie schmieden Ränke
  16. Auch Ich schmiede Ränke
  17. So gewähre den Ableugnern Aufschub, gewähre ihnen kurzen Aufschub

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenHämmernde sechsundachtzig

5 Kommentare

Kemal
04.Feb.2013
Der Friede sei mit euch,

ich muss gestehen dass mich dieser Vers sehr zum nachdenken bringt, denn wie es die Klassischen Koran Übersetzer dieses übersetzen, deutet darauf hin das dieses Wissen von den alten Griechen kommt. Dieser Gedanke ist in vielen Foren in aller Munde. Es wäre sehr schön wenn ihr eure Übersetzung Erläutern würdet. Speziell, die Frage? Ist hier die Samenflüssigkeit gemeint und wenn nein ob man das Belegen kann im Kontext von anderen Koran stellen.

Reply to Kemal

Andreas
17.Oct.2012
Salam Bruder!

Danke für Deine Antwort.

Ich wiederhole nur um sicherzugehen, dass wir uns recht verstehen. Es wäre also grammatikalisch korrekt Vers 7 nicht "das zwischen Hartem und Weichem herauskommt" zu verstehen, sondern alterntiv auch "der[also der Mensch]..." ?

wa salam,

Andreas


Reply to Andreas

admin: 18.Oct.2012Es bezieht sich eher auf das Wasser, das aus Hartem und Weichem herausströmt.
Andreas
16.Oct.2012
Salam!

Ich hab ne Frage:

    So soll der Mensch doch hinsehen, woraus er erschaffen ist
    Erschaffen aus herausströmendem Wasser
    das zwischen Hartem und Weichem herauskommt


Obiges ist die Hanif-Übersetzung.

Meine Frage wäre: wie kommt man zu diesem Ergebnis?

Wenn ich es recht verstehe wird der Vers so verstanden, dass er sich nicht um die Fortpflanzung dreht sondern um die Erschaffung des Menschen aus Wasser?

Anbei: Muss sich Vers 7 auf Vers 6 beziehen? Wäre es nicht möglich Vers 7 auch auf Vers 5, also den Menschen zu beziehen?

wa salam

Reply to Andreas

admin: 16.Oct.2012Salam Bruder Andreas

Ich weiß nicht, wie die Übersetzer/Interpreter darauf gekommen sind, dass es sich um Lenden und Rippen handelt. Es scheint aber, dass sie ein Problem mit dem Wort "TaRaBa" haben, das so viel wie "Erdsubstanz" bedeutet. Das Wort, das wir hier als "Weichem" übersetzt haben muss ich nochmal mit den anderen besprechen, da "Erdsubstanz" darin vorkommt, und möchte so Gott will, genauso wiedergeben, ohne eigenen Interpretationen. Wir vermeiden es soweit es geht, dass unser Verständnis übersetzt wird, sondern die einigermaßen Übersetzung des Wortes an sich.

Ich sage dies alles, damit auch du siehst, dass dein Verständnis nicht verkehrt ist. Und sicher ist es auch, dass Verse 5 bis 7 zusammenhängen; es handelt sich um noch das Gleiche - die Erschaffung des Menschen – und nicht um den Samenerguss.

Auch Vers 8 ist hier von Bedeutung, da es um die Zerlegung dieser Substanzen in ihrer Ursprungsform geht (Zurüchbringung), aus der sie entstanden sind.

Salam
Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich