Sura 100 (in "Übersetzung des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 04.May.2010

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Und jene, die schnaubend laufen
  2. wobei sie einen Funken entfachen
  3. frühmorgens anstürmen
  4. danach durch ihn eine sumpfige Öde erzeugen
  5. und dann war er inmitten der Ansammlung
  6. Gewiss, der Mensch ist Seinem Herrn gegenüber treulos
  7. derweil er dies bezeugt
  8. und derweil er die guten Dinge zu sehr liebt
  9. Weiß er denn nicht, wenn durchwühlt wird, was in den Gräbern ist
  10. und heraus geholt wird, was in den Brüsten ist
  11. dass Ihr Herr an jenem Tag gewiss kundig über sie ist

(Index der Koranübersetzungen)

Ähnliche ThemenKoran übersetzung sura hundert Laufende

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich