Die Entstehungsgeschichte der Menschen (in "Lehren des Koran")

Geschrieben von: Hanif, am 08.Feb.2008

Im Namen Gottes, Des Erbarmers, Des Gnädigen

Frieden

So wie wir alle, las auch ich einiges über die Entstehungsgeschichte unserer Spezies, um verstehen zu können, auch als Teil dieser Natur, die Gott erschuf, was genau wir sind und warum wir hier sind. Nach Recherchen im Koran sammelte ich mehrere Verse, die unsere Geschichte beschreiben, und nach genauer Betrachtung vereinten sich die Zeichen zu einer einzigen Erkenntnis. Wenn die Natur und die heiligen Bücher den gleichen Erschaffer haben, dann dürften sie sich nicht widersprechen.

Ich habe das Ganze als eine kleine Geschichte zusammengepackt. Es sind sicher viele Einzelheiten, die nicht erwähnt wurden und auch viele Einzelheiten, die aus der Betrachtung der Natur entstammen – ist also menschliche Sichtweise mit dabei. Ich hoffe, dass wenigstens die Verse Gottes euch inspirieren und hoffe, dass jedeR sein Verständnis findet so Gott will.

Schöpfungsgeschichte laut Koran

Gott schuf Himmel und Erde. Die Erde sollte ein Ort sein, an dem die Lebensbedingungen für viele Tiere, Pflanzen und andere Wesenheiten geschaffen werden, damit die Bedingungen für die Formungs- und Entwicklungsprozesse an diesem geeigneten Platz bestehen.

2:30 Und als dein Herr zu den Engeln sprach: "Wahrlich, Ich werde auf der Erde einen Nachfolger einsetzen", sagten sie: "Willst Du auf ihr jemanden einsetzen, der auf ihr Unheil anrichtet und Blut vergießt, wo wir doch Dein Lob preisen und Deine Herrlichkeit rühmen?" Er sagte: "Wahrlich, Ich weiß, was ihr nicht wisset."

Die Engel fanden den Ort herrlich und es tat ihnen Leid, dass dieser Entwicklungsprozess viel Zerstörung mit sich bringt, die durch die Neuschaffung eines gewissen Menschen verursacht werden sollte. Gott erklärt ihnen, dass Seine Weisheit nicht unbedingt am Anfang verstanden werden sollte. Sie sollen einfach gehorchen, weil es sich letztendlich lohnt, Sein Urteil anzunehmen.

Der Streit in den Himmelssphären

38:69 Ich hatte keine Kunde von den höheren Bewohnern, da sie untereinander stritten. 2:33 Er sprach: »O Adam, tu ihnen ihre Namen kund.« Als er ihre Namen kundgetan hatte, sprach Er: »Habe Ich euch nicht gesagt: Ich weiß das Unsichtbare der Himmel und der Erde, und Ich weiß, was ihr offenlegt und was ihr verschweigt

Manche sagten "Wir nehmen Gottes Urteil einfach an und sehen, was daraus resultiert". Andere waren von Anfang an nicht einverstanden und wollten am liebsten verhindern, dass der Prozess weitergeführt wird. Es wurde lange diskutiert und gestritten, doch die, die Gott nah standen, wussten, dass Gott immer der Sieger ist, auch wenn sie es zu verhindern versuchen. Deshalb haben sie sich entschieden, das Urteil anzunehmen. Die anderen mussten sich fügen, obwohl sie es hassten, Sachen zu akzeptieren, die sie selbst nicht verstehen.

Die Entstehung des Menschen

20:53 Er, der euch die Erde zu einer Lagerstätte gemacht und euch auf ihr Wege geebnet hat und Wasser vom Himmel hat herabkommen lassen. So haben Wir dadurch Arten verschiedener Pflanzen hervorgebracht. 20:54 Esst und weidet euer Vieh. Darin sind Zeichen für Leute, die Vernunft haben. 20:55 Aus ihr haben Wir euch erschaffen, und in sie lassen Wir euch zurückkehren, und aus ihr bringen Wir euch ein anderes Mal hervor. 32:7 Der alles vollkommen gestaltete, was Er erschaffen hat. Den Menschen (Adam) erschuf Er zuerst aus Lehm. 55:14 Er hat den Menschen aus Ton gleich (dem) der Töpferware geschaffen. 32:9 Dann formte Er ihn und blies ihm von Seinem Geist ein. Und Er machte euch Gehör, Augenlicht und Herz. Ihr seid aber wenig dankbar.

In dieser Zeit formte sich auf der Erdoberfläche durch Sand, Wasser und Feuer ein Klumpen, welcher weder Seele noch eine richtige identifizierbare Form hatte. Gott ließ Wasser niederfallen und Seinen Hauch durch dieses unbekannte Wesen strömen. Die Engel betrachteten das Geschehen mit Staunen, und gaben ihr bestes, dieses Wesen zu unterstützen, da es in seiner ersten Phase der Entwicklung behütet werden sollte. Seine Haltung war noch ungerade; seine Haut grob und behaart, und verstand vom Leben nur das Essen und Schlafen.

82:7 Der dich erschuf, dann dich zurechtmachte, dann dich aufrichtete. 82:8 Er hat dich nach dem Bild geformt, das Er wollte.

Der Mensch unterschied sich nämlich nicht viel vom Tier. Das hat die Sache noch schwieriger gemacht, wie so ein Tier, das langsam und kaum etwas versteht, zu diesem bevorzugten Platz, den Gott für ihn wählte, kommen könnte. Eines Tages sahen die Engel, dass dieses komische Wesen Steine sortierte und sich in einer gesellschaftlichen Form organisierte; er konnte sich das Feuer dienstbar machen und seinen Lebensinhalt sogar an den Wänden der Höhlen notieren. Sie waren darüber erstaunt, und viele meinten, dass Gott tatsächlich Recht hatte mit diesem Wesen, andere dagegen hielten es für Zufall, dass dieses Tier – wie sie es nannten – solche Sachen machen konnte.

Das verlorene Bindeglied

2:35 Und Wir sprachen: "O Adam, verweile du und deine Gattin im Garten und esset uneingeschränkt von seinen Früchten, wo immer ihr wollt! Kommt jedoch diesem Baum nicht nahe, sonst würdet ihr zu den Ungerechten gehören."

Der Erzengel rief zur Versammlung. Es heißt, dass Adam und seine Partnerin herauf geholt werden müssen, da es auf der Erde ziemlich kalt wird und ihr materieller Körper einfrieren wird. In dieser Zeit war Adam, der aus der Mischung dieser Erde erschaffen wurde, nicht mehr auf ihr, sondern an einem weit entfernten Ort. Dort dürfte er seine Weiterbildung machen, und sich schneller entwickeln als auf der Erde. Durch die Lebensqualität dieses neuen Ortes lernte der Mensch viel schneller, auch wurde seine Haut weicher und seine Haltung gerader. Das Verständnis der Engel über Gottes Urteil wuchs mit dieser Erkenntnis; aber auch die Ablehnung mancher, die nicht mehr mit ansehen wollten, dass dieses Tier doch etwas besonderes sei.

Die Rückkehr zur Erde (Adam, (der) Homo sapiens)

2:31 Und Er brachte Adam alle Namen bei, dann brachte Er diese vor die Engel und sagte: "Nennt mir die Namen dieser Dinge, wenn ihr wahrhaftig seid!" 20:114 Erhaben ist Gott, der wahre König. Und übereile dich nicht mit dem Koran, bevor er dir zu Ende offenbart worden ist. Und sprich: "Mein Herr, gib mir mehr Wissen." 20:115 Und Wir hatten früher Adam (eine Verpflichtung) auferlegt. Aber er vergaß (sie). Und wir fanden bei ihm keine Entschlossenheit .

Adam (Fn1) lebte mit seiner Frau lange an diesem Ort. Er lernte wohl schnell und meinte, vieles zu wissen, und dass ihm nichts mehr passieren könnte. Er testete mit seiner Neugier alle Gaben, die ihm gegeben wurden, sortierte sie und notierte ihre Namen. Doch leider vergaß er mit der Zeit das Hauptanliegen seiner Existenz. Der Baum der Zyklen (Fn2), welcher die negativen Ausstreuungen zu sich zog, und sie aus diesem Ort entsorgte, blieb dem Menschen verborgen. Adam fragte: "Warum darf ich die Verborgenheit mancher Dinge nicht erfahren, was ist so besonders an diesem Baum, dass sich keiner traut, ihm nah zu kommen?". Er fragte die Engel danach, die ihm erklärten, dass manche Dinge, obwohl sie negativ erscheinen, existieren müssen, um die Balance zwischen den Kräften zu erhalten. Deshalb solle er sich auch von diesem Baum entfernen, sonst ziehe ihn seine Kraft zu sich und er müsse deshalb sterben.

7:20 Der Satan flüsterte ihnen ein, um ihnen zu zeigen, was ihnen von ihrer Blöße verborgen geblieben war. Und er sagte: »Nur deswegen hat euch euer Herr diesen Baum verboten, damit ihr nicht zu Engeln werdet oder zu denen gehören, die ewig leben

Die anderen Engel, die von Anfang an gegen dieses Geschöpf waren, sahen in dieser Frage Adams die Gelegenheit, ihn los zu kriegen, und so erklärten sie ihm, dass der Baum tatsächlich verborgene Kräfte besäße, die einem erlauben, mehr als diese scheinbare Oberfläche zu wissen, und wer davon kosten würde, der brauche keine Angst mehr zu haben, sterblich zu sein. Der Mensch war trotzdem misstrauisch und fragte: "Wenn dem so ist, wie du es sagst, Iblis, warum kostest du selber nicht davon?". Iblis lachte und sagte, dass er nichts mehr zu verlieren hätte, deshalb pflückte er von den Früchten des Baumes und gab den beiden davon. Er biss in seinem Wahn als erster hinein, schaute mit einem gelben Lächeln die anderen an und sagte laut "seht ihr! Nichts ist passiert, ich stehe immer noch da und fühle mich total wohl". Er sprang auf den Baum, pflückte mehr Früchte und warf sie zu den beiden, die vom Verhalten Iblis erstaunt waren und begannen, die Früchte mitzuessen. Ihr Körper fühlte sich taub an. Sie konnten es nicht erklären, was mit ihnen abging. Sie fühlten nur, dass sie mit ihrer neuen Kraft, alle Bäume mit ihren Händen ausreißen könnten, doch sie alle fielen vor Betrunkenheit nieder und schliefen ein. Und so konnten sie nicht mehr aus ihrem Trauma erwachen.

2:36 Doch Satan ließ sie dort straucheln und brachte sie aus dem Zustand heraus, in dem sie waren. Da sprachen Wir: "Geht (vom Paradies) hinunter! Der eine von euch sei des anderen Feind. Und ihr sollt auf der Erde Wohnstätten und Versorgung auf beschränkte Dauer haben." 2:38 WIR sagten: "Steigt davon allesamt ab! Und wenn euch von Mir Rechtleitung erreicht, so wird es um diejenigen, die Meiner Rechtleitung folgen, weder Angst geben, noch werden sie traurig sein."

Die Nachricht des schlafenden Adam und seiner Frau verbreitete sich zwischen den Engeln, die es bedauerten, ihn verloren zu haben. So entschieden sie sich, eine letzte Rettungsaktion zu unternehmen, bevor Adam und seine Frau noch tiefer fallen, und keine Rückkehr mehr finden.

Die Lehre

Die beiden Menschen wachten auf der Erde auf und wären vor Kälte fast erfroren. Sie fanden von dem, was sie von Kleidung und Vorräten hatten, nichts mehr. In ihrer Verwirrung fingen sie an, nach Gott zu rufen und nach den Engeln zu suchen, aber keiner antwortet ihnen. Sie weinten und bedauerten ihre Tat und hofften darauf, dass jemand sie irgendwann hören würde.

2:37 Dann empfing Adam Worte von seinem HERRN, so vergab ER ihm. Gewiss, ER ist Der Allvergebende, Der Allgnädige.

In der Nacht schliefen sie ein und sahen den Erzengel in ihrem Schlaf, der ihnen gewisse Anweisungen gab, was sie machen müssten, um aus dieser Katastrophe wieder heil heraus zu kommen. Er sagte ihnen, dass es nur einen Weg gäbe, um am Leben zu bleiben. Würden sie sich an diese Anweisungen halten, dann dürften sie wieder ihr Heim erreichen. Doch bevor sie die Heimstätte betreten, müssen sie die Teile, die durch den Tod erledigt sind, ablegen; ihren eigenen weltlichen Körper, weshalb manche dem Tod und andere dem Leben geweiht sind. Es müssen sich Kämpfe zwischen diesen beiden Kräften ereignen, bis der große Zyklus vollendet ist. Nur Vorsicht! Je mehr man sich an diese Welt klammert, desto tiefer fällt die Seele in den Abgrund. Haltet euch an die Macht, die euch erschuf, denn niemand sonst kann euch retten. Die Lehre, die der Mensch erfahren durfte, musste auf jeden Fall notiert werden, um sie anderen Generationen weiterreichen zu können. So entstanden Schriften in jeder Farbe der Natur, durch die hohe Kulturen entstanden, worauf manche Menschen stolz waren und andere dadurch gerettet wurden.

——————————–

Fußnoten:

- Adam: Atma, Atem – Gotteshauch

2- Der Baum der Zyklen: Eigentlich ein gewöhnlicher Baum, welcher unseren schlechten Atem saugt; ihn filtert und uns zurückgibt. Der Name ist eine eigene Kreation in Bezug auf seine Funktionalität.

Ich wünsche auch Gottes Erleuchtung und Segen

Salam

6 Kommentare

kerstin
18.May.2011

Salam,



ich finde Hanifs Erklärung sehr schlüssig, für mich ist es bis jetzt die logischste.  Dass die Dschinns schon vor den Menschen erschaffen wurden ist eigentlich auch aus der Bibel so zu erkennen, denn weder Engel noch Dschinns werden bei der Schöpfungsgeschichte erwähnt. Diese Geistwesen haben deshalb m.E. also schon existiert, wurden schon früher erschaffen. Iblis war ein Engel, denn sonst hätte er sich nicht vor Adam niederwerfen sollen, da nur die Engel angesprochen waren Er WAR aber auch einer der Dschinns. das spricht dafür, dass er auch mal ein Dschinn war. Ob alle Engel zuvor Dchsinns waren, darüber bin ich noch nicht ganz sicher, aber wenn sich ein Engel wirklich wieder zum Dschinn zurück entwickeln kann, dann wäre der Umkehrschluss nur logisch. Dschinns sind aus Feuer gemacht und Engel sind Lichtwesen. Feuer gibt auch etwas Licht, zwischen Feuer und Licht gibt es  also durchaus auch einen Zusammenhang.



Es ist sicher ein Thema über das man noch viel nachdenken kann und sollte. Möge Gott unser Wissen mehren.



In Frieden,


Kerstin



 

Reply to kerstin

Hanif
18.May.2011
Salam Anamurlu

Das Thema JiNN und JANN habe ich hier erklärt http://hanif.de/?p=1350
JANN ist nur die Singularform von JiNN sowie INS und INSAN (Mensch - Menschen)
Es liegt also an der falschen Wiedergabe der Übersetzer! Da brauchen wir ehrlich nicht lange interpretieren

Salam

Reply to Hanif

Anamurlu
18.May.2011
Meines Erachtens symbolisieren die Enge, Materie und Kraft im Universum! Das sie sich vor Adam Niederwerfen bedeutet einfach, dass der Mensch diese Materie und Kraft unter Kontrolle bekommen kann! Dies geschieht genau ab dem Zeitpunkt, wo Gott den Menschen als Nachfolger auf der Erde einsetzt (evtl. Nachfolger von Sich. Er vertraut ja dem Menschen auch etwas an. Nach meinem Verständnisse ist es die Erde... )



Iblis ist eine Kraft die der Mensch nicht unter Kontrolle bekommt, da er sich vor Adam nicht nieder geworfen hat! Es ist eine Fremde Kraft (Dschin)

Nicht die Dschins sind aus Feuer erschaffen sondern das Dschan ist aus Feuer erschaffen!

 

Reply to Anamurlu

Kuran leser
16.May.2011
Danke für die schnelle antwort ..muss das aber erst mal in ruhe  verarbeiten ...

 

Selam

Reply to Kuran leser

Hanif
16.May.2011

Salam Kuran Leser



Ich hoffe ich habe keinen verunsichert mit meiner Meinung, Allah möge mir verzeihen ,falls ich falsch liege .



Im Gegenteil, ich freue mich immer, wenn sich Menschen Gedanken machen, überprüfen und studieren und nur aus ihrer Liebe zur Wahrheit


Ich habe in diesem Bericht versucht, die Kettenglieder wieder zu einem einzigen Bild zu kombinieren, um vielleicht selber zu verstehen, was tatsächlich mit uns Menschen gewesen war. Da habe ich sicher nicht alle Punkte angesprochen, weil ich versucht habe, kurz und bündig zu sein und vor allem den Lesern die Gelegenheit zu geben, sich selbst mit den Versen zu beschäftigen.

Der Fall mit den Engeln und woher sie erfahren haben, dass Menschen Blut vergießen werden, hat mich genau so wie bei dir beschäftigt. Doch um das zu verstehen, sollen wir uns mit den Wesenheiten „Engel“ auseinander setzen. Was sind Engel?


Vers 15:26 erklärt die Materie aus der der Mensch besteht (Erde). Vers 15:27 erklärt auch die Materie aus der der Dschinn besteht (Feuer). Doch nirgends im Koran steht es, aus was die Engel beschaffen sind ODER ist es erwähnt nur in einer indirekten Form und wir merken es nicht?

Im Vers 18:50 liegt möglicher Weise die Antwort, da einige Sätze von der Schreibweise her gewisse Geheimnisse enthalten:


18:50 Und als Wir zu den Engeln sagten: »Unterwerft euch Adam.« Da unterwarfen sie sich, außer Iblis. Er war einer der Dschinn. So frevelte er gegen den Befehl seines Herrn. Wollt ihr denn ihn und seine Nachkommenschaft euch zu Freunden an meiner Stelle nehmen, wo sie euch doch Feind sind? Welch schlimmer Tausch für die, die Unrecht tun!



Was ist nun? Ist Iblis ein Engel? Oder ist er ein Dschinn?

Und warum heißt es „Er WAR einer der Dschinn“ und nicht „Er IST einer der Dschinn?


Hier ist es für mich logisch, dass Iblis und möglicher Weise alle Engel eine Entwicklung hinter sich hatten, die mit vergangenen Erfahrungen verbunden ist.

Aus Vers 15:27 entnehmen wir, dass die Dschinn vor den Menschen erschaffen wurden und wie es bei der Erschaffung üblich ist, hängt es mit einem langen (nach unserer menschlichen Berechnung/Vorstellung) Evolutionsprozess. Und wie wir wissen ein Evolutionsprozess ist nicht nur Geburt, sondern auch Tot. Ist also ein Wechselspiel zwischen den beiden Polen, das mit viel Leid, Freude, Blutvergießen und Heilen zusammenhängt.

Engel wissen vom Verborgenen nichts aber den Entwicklungsprozess ihrer Spezies haben sie am eigenen Leib erlebt und daher wussten sie bereits, dass die Menschen die gleiche Geschichte erleben bzw. wiederholen werden.

Wir Menschen sind nicht die erste Erschaffung und werden wahrscheinlich nicht die letzte sein. Vielleicht stehen wir auch irgendwann vor einer neuen Erschaffung und müssen uns davor beugen


Was ich sagen möchte, dass Engel Lichtwesen ن و ر (NWR) sind, die sich aus dem Feuerwesen ن ا ر (NAR) entwickelt haben. Merke, dass ich beide Wörter in der arabischen Form geschrieben habe, damit man sieht, dass sie aus der gleichen Wurzel stammen. Nur man muss wissen, dass die arabischen Vokalbuchstaben A.Y.W eine große Rolle in der Sprache spielen und können gegenseitig gewechselt werden. Das ا (alif) hat die Form (1 = Entstehung) und و (waw) hat die Form (9 = Vollendung). Das ist auch einer der Gründe, warum die Nummer 19 eine sehr wichtige Rolle im Koran hat. http://hanif.de/?cat=5



Und „Iblis WAR einer der Dschinn“ bedeutet ganz einfach, dass er sich durch seine Überheblichkeit zu seiner ursprünglichen Form rückentwickelt hat!


 


Da die Dschinn diese Entwicklung vor uns durchmachten, dann sind Menschen automatisch die Nachfolger (die zweite Generation). Und wie ich unten erwähnte, deutet Adam für mich nur auf den ersten Atem. Könnte also eine Zelle sein, die sich gespalten hat, da der Koran weder von Eva noch von einer Frau oder Gattin spricht (so wie es übersetzt wurde), sondern von einem Ebenbild Adams.

Das ist aber ein anderes Thema, das wir inschaAllah durch unsere Übersetzung aufklären und kommentieren


Salam


Reply to Hanif

Kuran leser
15.May.2011
Selam aejkum liebe Geschwister.

Vorab möchte ich euch für euren Einsatz loben .Obwohl ich nicht mit allem zustimmen kann was ich hier zu lesen bekomme ,Bin ich erfreut ,dass es Muslime gibt die den Kuran als das einzig Wahre Wort Allahs sehen und das Muhammed mit nix anderm ausser mit diesem herrlichem Buch gewarnt hat

50:45

Wir wissen sehr wohl, was sie sagen, und du bist nicht als Gewalthaber über sie (eingesetzt). Darum ermahne (nur) mit dem Qur'an (jeden,) wer Meine Androhung fürchtet.



Zu den hier angesprochenen Vers 2:30 und dem dazugehörigen Komentar habe ich eine Frage bzw.winen Zusatzt.



2:30 Und als dein Herr zu den Engeln sprach: "Wahrlich, Ich werde auf der Erde einen Nachfolger einsetzen", sagten sie: "Willst Du auf ihr jemanden einsetzen, der auf ihr Unheil anrichtet und Blut vergießt, wo wir doch Dein Lob preisen und Deine Herrlichkeit rühmen?" Er sagte: "Wahrlich, Ich weiß, was ihr nicht wisset."



Die Engel fanden den Ort herrlich und es tat ihnen Leid, dass dieser Entwicklungsprozess viel Zerstörung mit sich bringt, die durch die Neuschaffung eines gewissen Menschen verursacht werden sollte. Gott erklärt ihnen, dass Seine Weisheit nicht unbedingt am Anfang verstanden werden sollte. Sie sollen einfach gehorchen, weil es sich letztendlich lohnt, Sein Urteil anzunehmen

 

Meine Frage lautet



Wie kann es sein dass die Enge vorher gewusst haben sollen ,dass der Mensch auf der Erde Blut vergiessen wird.!?

Ist nicht allah allein der Kenner des Verbogenen !?

(Er ist) der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren, der Große und hoch Erhabene. 13:9

Sag: Mein Herr kommt mit der Wahrheit, (Er,) der Allwisser der verborgenen Dinge. 34:48

Er,) der Kenner des Verborgenen - Er enthüllt niemandem das, was bei Ihm verborgen ist, 72:26

 

 

Ich habe mich mit meinem Freundeskreis über dieses Thema lage unterhalten .

Das einsetzten von Adam als Nachfolger (wie ihr es schreibt ) besser finde ich خَلِيفَةً Statthalterauf der Erde erfolgte zu einer Zeit in der schon Menschen auf der Erde gelebt hatten .Anders ist es nicht möglich zu sagen ,das die Engel gewusst haben könnten dass die menschen Blut vergiessen werden.



Es steht niergens im Koran ,dass Adam und Eva die ersten Menschen auf der Erde waren.Adam und Eva waren die Ersten Menschen bzw Eva die Zweite ,aber dass es auch die ersten auf der Erde lebenden waren kommt aus keiner mir bekannten Koran Verse herrvor.

4: 1    O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen schuf, und aus ihm schuf Er seine Gattin und ließ aus beiden viele Männer und Frauen sich ausbreiten. Und fürchtet Allah, in Dessen (Namen) ihr einander bittet, und die Verwandtschaftsbande. Gewiß, Allah ist Wächter über euch

 

Hier ist meiner Meinung klar ,dass Allah Adam erschaffen hat ,aus Ihm Eva  und aus beiden liess er viele Männer und Frauen entstehen.

Mann muss hier klären ,ob die vielen Männer und Frauen über eine Geburt entstanden sind oder ob Allah auch sie erschaffen hat ,und Adam und Eva nur das Muster waren .



Der Vers 2 :30 würde dann meiner Meinung auch Sinn machen .

 



Ich hoffe ich habe keinen verunsichert mit meiner Meinung ,Allah möge mir verzeihen ,falls ich falsch liege .

 

 

 

Reply to Kuran leser

Kommentar schreiben
Wer SATT ist, wird NIE einen HUNGERNDEN verstehen.
Es kommt nicht darauf an, wie ALT man ist, sondern WIE man alt ist.
AUFRICHTIGKEIT ist wahrscheinlich die verwegenste Form der TAPFERKEIT.
Ein WAHRHAFT großer Mensch wird weder einen Wurm ZERTRETEN, noch vor dem Kaiser KRIECHEN.
Was Rednern an TIEFE fehlt, ersetzen sie durch LÄNGE.
Sehnsucht ist das Los des Geistes, der einmal Gottes Schönheit geschaut hat.
Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in DIR.
Wandelt mit den FÜßEN auf der ERDE; mit den HERZEN aber seid im HIMMEL.
Bewußt-Sein ist Selbst-Erlebnis durch Selbst-Betrachtung.
Doch die SCHÖPFUNG - bleibt ein WUNDER.
Nur der Schweigende hört.
Suche nicht ANDERE, sondern dich SELBST zu übertreffen.
Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.
Jede Weisheit ist ein Geschenk Gottes
Wer sich nicht mehr WUNDERN kann, der ist SEELISCH bereits TOD.
Menschen wünschen sich Geduld, aber so schnell wie möglich