Sura 61

Im Namen Gottes des Erbarmers des Gnädigen

  1. Was in den Himmeln und was auf der Erde ist, preiste Gott. Und er ist der Ehrenvolle, der Weise
  2. Ihr, die ihr glaubtet, wieso sagt ihr, was ihr nicht tut
  3. Es ist höchst unausstehlich bei Gott, dass ihr sagt, was ihr nicht tut
  4. Gewiss, Gott liebt diejenigen, die auf seinem Weg kämpfen, aufgereiht als wären sie ein solider Aufbau
  5. Und als Moses zu seinem Volk sagte: Volk! Wieso fügt ihr mir Leid zu, wo ihr wisset, dass ich der Gesandte Gottes zu euch bin? Als sie dann abwichen, ließ Gott ihre Herzen abweichen. Und Gott leitet das frevelnde Volk nicht recht
  6. Und als Jesus, der Sohn Marias, sagte: Ihr Kinder Israels, ich bin gewiss der Gesandte Gottes zu euch, das bestätigend, was zwischen meinen Händen von der Thora ist, und einen Gesandten verkündend. Er kommt nach mir. Sein Name ist Ahmad (lobenswerter). Als er dann zu ihnen mit den Klarheiten kam, sagten sie: Dies ist eine klare Zauberei
  7. Und wer ist ungerechter, als wer die Lüge über Gott ersann, wobei er zur Ergebung gerufen wird? Und Gott leitet das ungerechte Volk nicht recht
  8. Sie möchten Gottes Licht mit ihren Mündern auslöschen, aber Gott wird sein Licht vollenden, auch wenn es die Ableugner hassen
  9. Er ist derjenige, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Lebensordnung der Wahrheit sandte, um sie über jede Lebensordnung hervorzuheben, auch wenn es die Beigeseller hassen
  10. Ihr, die ihr glaubtet, soll ich euch auf einen Handel hinweisen, der euch vor einer schmerzhaften Qual errettet
  11. Ihr glaubt an Gott und seinen Gesandten und bemüht euch auf dem Weg Gottes mit euren Vermögen und euch selbst. Das ist besser für euch, wenn ihr zu wissen pflegtet
  12. Er vergibt euch eure Missetaten und lässt euch in Gärten eintreten, worunter die Flüsse verlaufen, und in gute Wohnstätten in Gärten Edens. Dies ist der gewaltige Gewinn
  13. Und anderes, das ihr liebt – eine Hilfe von Gott und einen nahen Durchbruch. Und verkünde es den Gläubigen
  14. Ihr, die ihr glaubtet, seid die Helfer Gottes, so wie Jesus, der Sohn Marias, zu den Jüngern sagte: Wer sind meine Helfer zu Gott? Die Jünger sagten: Wir sind die Helfer Gottes. Dann glaubte eine Schar von den Kindern Israels, und eine Schar leugnete ab. So unterstützten wir diejenigen, die glaubten, gegen ihren Feind. So wurden sie Dominierende

(Index der Koranübersetzungen)

0
0