Der Mond folgt nicht der Sonne

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Gnädigen

Wie es in vielen Fällen, die wir bis jetzt beschrieben haben, handelt es sich hier auch um einen groben Fehler, die die Übersetzer des Koran gemacht haben. Es geht nämlich darum, Begriffe ins Deutsche wiederzugeben ohne Gedanken darüber zu machen, ob sie richtig analysiert worden sind oder nicht.

Wir zeigen hier die Verse 1 bis 3 von Sura 91 (genannt: die Sonne) in arabischer Sprache und dazu wählen wir eine der gänglichen Übersetzungen, da sie alle in dem Bezug nicht viel von einander unterscheiden:

 

والشمس وضحىها
91:1 Bei der Sonne und ihrem Morgenlicht,

والقمر إذا تلىها
91:2 und dem Mond, wenn er ihr folgt,

والنهار إذا جلىها
91:3 und dem Tag, wenn er sie hell scheinen läßt,

Ehrlich gesagt haben wir auch am Anfang den gleichen Fehler gehabt wie die die Übersetzer und Vers 2 mit der Phrase “wenn er ihr folgt” wiedergegeben. Nur Gott sei dank, haben wir den Fehler rechtzeitig erkannt und besonders als wir uns tiefer mit den Wurzelbegriffen des Koran beschäftigt haben.

Das Wort تلىها [TaLYHA], das wir hier als “folgt” übersetzt haben, hat im koranischen Sinn eine andere Bedeutung. Es ist aus der Wurzel تلو [TLW] und hat an erster Stelle die Bedeutung von “Wiedergeben”, “Rezitieren”, “Vorlesen”, so wie es in Vers 98:2 steht:

رسول من الله يتلوا صحفا مطهرة
98:2
Ein Gesandter von Gott, der gereinigte Blätter vorliest (od. wiedergibt)

Deshalb geht es im Vers 91:2 nicht darum, dass der Mond der Sonne folgt, sondern, dass der Mond die Sonne wiedergibt. Und genau so haben wir es in unserer Übersetzung geschrieben und hoffen, dass die Übersetzer dies bei ihren Arbeiten beachten und korrigieren.

91:1 Und die Sonne mit ihrer Klarheit

91:2 Und der Mond, wenn er sie wiedergibt

91:3 Und der Tag, wenn er sie enthüllt

Salam

 

0
0